TV-Tipp: Island, da will ich hin!

22.05.2017 / 16:00 / 30 min / 3SAT
Island, da will ich hin!
Ein Film von Peter Kruchten

Wichtige Verhaltensregeln für Fotografen und Touristen

Island, stilisiertes Wikingerboot vor Reykjavik © ZDF/SR/Peter Kruchten

Island wird bei europäischen Urlaubern immer beliebter. 2016 haben 1,5 Millionen Menschen die kleine Insel im Nordatlantik besucht, ein Drittel mehr als im Jahr davor.

Nun fragen sich die Isländer, ob ihre Insel das verkraften kann, ob die fragile Natur den Ansturm aushält, ob und wie die vielen Menschen untergebracht werden können. Helfen sollen Verhaltensregeln, die den Besuchern die „Iceland Academy“ nahebringen sollen.

Mehr lesen

TV-Tipp: Augenblicke der Weltgeschichte

20.05.2017 / 17:35 / 26 min / ARTE
Léon Collin, ein Arzt in den Sträflingskolonien
Regie: Philippe Broussard

20.05.2017 / 18:00 / 26 min / ARTE
Wolfgang Thomas, das letzte Jahr der DDR
Regie: Jerôme Lambert, Philippe Picard

aus der Reihe: Augenblicke der Weltgeschichte
Dokumentationsreihe, Frankreich, 2015, ARTE F 

Fotografische Zeugnisse

Die Berliner Mauer ist gefallen. Der Eisenbahner Wolfgang Thomas (nicht im Bild) dokumentierte mit seinen Fotos diesen entscheidenden Wendepunkt der Weltgeschichte. © Wolfgang Thomas/Bonne Compagnie Foto: ARTE France

Das 20. Jahrhundert stand ganz im Zeichen der Fotografie. Dank der neuen Technik konnte jedermann Erinnerungen an sein Leben in Bildern festhalten. Millionen von Amateurfotografen schufen so unwillkürlich eine Chronik ihrer Zeit.  Die Reihe „Augenblicke der Weltgeschichte“ erzählt anhand fotografischer Zeugnisse Schicksale ganz gewöhnlicher Menschen. Die Aufnahmen werden aus der Sicht der Fotografen subjektiv und in fiktionsähnlichem Stil kommentiert. Ergänzend veranschaulichen Filmpassagen aus dem Archiv den historischen Kontext.

ARTE zeigt am Samstag weitere zwei Folgen der Serie. Diesmal geht es um die Zustände in den französischen Kolonialgefängnissen und die entscheidenden Monate vor dem Mauerfall 1989.
Mehr lesen

TV-Tipp: Augenblicke der Weltgeschichte

13.05.2017 / 17:35 / 26 min / ARTE
Victor Bermon, ein Kolonialoffizier auf dem Jangtse
Regie: Jerôme Lambert, Philippe Picard

13.05.2017 / 18:00 / 26 min / ARTE
Jean und Natascha, die Liebe zweier Zwangsarbeiter
Regie: Jerôme Lambert, Philippe Picard

aus der Reihe: Augenblicke der Weltgeschichte
Dokumentationsreihe, Frankreich, 2015, ARTE F 

Fotografische Zeugnisse

In Neindorf lernt Jean Baudet die junge Zwangsarbeiterin Natascha aus der Ukraine kennen. © Bonne Compagnie Foto: ARTE France

Das 20. Jahrhundert stand ganz im Zeichen der Fotografie. Dank der neuen Technik konnte jedermann Erinnerungen an sein Leben in Bildern festhalten. Millionen von Amateurfotografen schufen so unwillkürlich eine Chronik ihrer Zeit.  Die Reihe „Augenblicke der Weltgeschichte“ erzählt anhand fotografischer Zeugnisse Schicksale ganz gewöhnlicher Menschen. Die Aufnahmen werden aus der Sicht der Fotografen subjektiv und in fiktionsähnlichem Stil kommentiert. Ergänzend veranschaulichen Filmpassagen aus dem Archiv den historischen Kontext.

ARTE zeigt am Samstag weitere zwei Folgen der Serie. Diesmal geht es um einen lebhaften Eindruck vom Alltag im Reich der Mitte Anfang des letzten Jahrhunderts und um eine Liebesbeziehung während des Pflichtarbeitsdienst im Deutschen Reich.
Mehr lesen

TV-Tipp: Augenblicke der Weltgeschichte

29.04.2017 / 17:35 / 26 min / ARTE
Anuschka und Antoinette, mit dem Bulli nach Kathmandu
Regie: Jerôme Lambert, Philippe Picard

29.04.2017 / 18:00 / 26 min / ARTE
Vom Big Apple zur Schweizer Clubikone
Regie: Claire Leisink

aus der Reihe: Augenblicke der Weltgeschichte
Dokumentationsreihe, Frankreich, 2015, ARTE F 

Fotografische Zeugnisse

Vicky Henderson war die erste farbige Kabarettsängerin und Tänzerin in der Schweiz. © Bonne Compagnie Foto: ARTE France

Das 20. Jahrhundert stand ganz im Zeichen der Fotografie. Dank der neuen Technik konnte jedermann Erinnerungen an sein Leben in Bildern festhalten. Millionen von Amateurfotografen schufen so unwillkürlich eine Chronik ihrer Zeit.  Die Reihe „Augenblicke der Weltgeschichte“ erzählt anhand fotografischer Zeugnisse Schicksale ganz gewöhnlicher Menschen. Die Aufnahmen werden aus der Sicht der Fotografen subjektiv und in fiktionsähnlichem Stil kommentiert. Ergänzend veranschaulichen Filmpassagen aus dem Archiv den historischen Kontext.

ARTE zeigt am Samstag weitere zwei Folgen der Serie. Diesmal geht es um eine abenteuerliche Reise zweier Frauen in einem Bulli nach Kathmandu und um Vicky Henderson, die erste schwarze Kabarettsängerin und Tänzerin in der Schweiz.
Mehr lesen

TV-Tipp: Augenblicke der Weltgeschichte

25.04.2017 / 03:10 / 26 min / ARTE
Erotische Fotografien eines Unbekannten
aus der Reihe: Augenblicke der Weltgeschichte
Dokumentationsreihe, Frankreich, 2015, ARTE F
Regie: Jean-Thomas Ceccaldi 

Fotografische Zeugnisse

Für den unbekannten Fotografen hat der bulgarische Fotograf Jules Pascin in Montparnasse spontan eine Willkommensfete organisiert. © Bonne Compagnie Foto: ARTE France

Das 20. Jahrhundert stand ganz im Zeichen der Fotografie. Dank der neuen Technik konnte jedermann Erinnerungen an sein Leben in Bildern festhalten. Millionen von Amateurfotografen schufen so unwillkürlich eine Chronik ihrer Zeit.  Die Reihe „Augenblicke der Weltgeschichte“ erzählt anhand fotografischer Zeugnisse Schicksale ganz gewöhnlicher Menschen. Die Aufnahmen werden aus der Sicht der Fotografen subjektiv und in fiktionsähnlichem Stil kommentiert. Ergänzend veranschaulichen Filmpassagen aus dem Archiv den historischen Kontext.

ARTE zeigt am Dienstag außerhalb der üblichen Wochenend-Sendetermine eine weitere Folge der Serie. Diesmal geht es um das quirlige Leben in der französischen Hauptstadt nach Ende des Ersten Weltkriegs.
Mehr lesen