Bildgestaltung – die Nachlese

Am 29. und 30.03.2014 fand unser Bildgestaltungsworkshop in Offenburg unter der fachkundigen Leitung unserer Referenten Helmut Elicker und Samuel Amsler statt.

Lassen wir die Referenten und Teilnehmer selbst zu Wort kommen:

Helmut Elicker schreibt: „Hochmotivierte Teilnehmer hatten sich ein Wochenende Zeit genommen, sich mit Fragen wie Gestaltung, Bildkomposition, Prävisualisierung auseinander zu setzen. Wir lernten nicht nur die Gestaltungsansätze von Feininger, Mante und Zurmühlen kennen, sondern durften meinen geschätzten Koreferenten und unser Forenmitglied Sam bei seinem spannend vorgetragenen Referat über sein „inneres Auge“ begleiten und erfahren, wie ihn seine Motive finden. Das theoretisch erarbeitete Handwerkszeug ist nicht nur für die Bildgestaltung elementar, sondern auch für die Besprechung von Bildern. Ergo haben wir Bildbesprechung an Beispielen eingeübt. Die Hardcore-Fraktion besuchte am Samstag Abend „Huse jazzt“, das im Nachbarstädtchen Hausach stattfand.“
 

Foto: Peter Stöhr

Samuel Amsler schreibt: „… Aber sich über Bildgestaltung zu unterhalten, dies wunderbar geführt von Helmut über zwei Tage, mit herrlicher „Après-Workshop-Events“ ist eigentlich schon sehr speziell. Und dies, obwohl wir hier und anderswo immer und immer wieder mit Fotos und/oder Bildern konfrontiert werden.  Sich darüber unterhalten, was ist es denn, was wir gut oder nicht gut finden an dem, was wir sehen, wie kommen wir dahin, dass ein Bild uns zum Lachen bringt, zu Tränen rührt uns auf andere Art und Weise einfängt. Was bringt mich dazu, mich einem Bild hinzugeben, einem Andern abzuwenden….Fragen, Fragen, Fragen…  Sich diesem Thema zwei Tage zu widmen ist zu kurz, aber dass man sich überhaupt dem Thema widmet, das alleine finde ich schon Klasse.  Ich bedanke mich insbesondere bei Helmut: nicht nur für die Einladung, sondern dafür, dass er den Mut hat, sich selbst dem Thema zu stellen und dazu Menschen einlädt. Ich danke Peter, welcher als gute Seele mithilft, dass der Workshop innerhalb – aber auch ausserhalb – zu einem Erlebnis wird (….mit den besten Grüssen von meiner Frau….). Ich danke den Teilnehmenden für die offene und spannende Diskussion und die kritischen Fragen. Und ich danke, dass ich Euch kennen lernen durfte. “


Foto: Peter Stöhr

Hans Meier schreibt: „Ein herzliches Dankeschön an Helmut, Sam, Peter und allen Teilnehmenden vom Wochenende!  Es hat viel Spass gemacht euch kennen zu lernen. Viel neues kam in den zwei Tagen auf uns zu.  Da werde ich schön dran arbeiten müssen  Nach dem Tag voller guter Gespräche und leckerem Abendessen ging es zu Viert auf die Konzerttour.  Am meisten Eindruck hat mir dieser Bassist gemacht. Egal ob mit dem Kontrabass oder mit der Tuba.“


Foto: Hans Meier

 Samuel Amsler schreibt: „Jene Innigkeit ist es, welches ein Bild macht. Kein Foto mehr. Wenn ich mich als Fotograf mit dem verbinde, was ich wahrnehme. Nicht sehe, das ist ein unterschied, was ich wahrnehme. Dann entstehen Bilder im Herzen, nicht im Kopf, weil ich keine Vorstellung mehr habe. Sondern das festhalte, was über Augen, Ohren, Erinnerungen, Riechen und Schmecken und Fühlen stattfindet. So wie das Saxophone, welches Eins ist mit den Noten.“

Bild: Samuel Amsler

Einen ausführlichen Workshopbericht mit vielen Bildern gibt es hier.

Add to Flipboard Magazine.

image_pdfimage_print

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen