TV-Tipp: Zwischen Himmel und Erde. Arecibo

TV-Tipp: Zwischen Himmel und Erde. Arecibo

12.06.2015 / 15:45 / 26 min / ARTE
Zwischen Himmel und Erde. Arecibo - Das Dschungel-Observatorium
Dokumentationsreihe
Frankreich, 2013, ARTE F
Regie: Pierre-François Didek


Copyright: ARTE France / © Point du Jour

Die heutige Folge führt in den Dschungel von Puerto Rico. Dort befindet sich im Arecibo-Observatorium eines der größten Radioteleskope der Welt.
Mitten im Dschungel von Puerto Rico befindet sich eine gigantische Radarantenne mit einem Durchmesser von 305 Metern. Die Arecibo-Antenne ist das größte Radioteleskop der Welt, das in die Tiefen des Universums vordringen kann. Die Forscher können damit astronomische Objekte und Phänomene beobachten, für die ein optisches Teleskop nicht ausreicht. Zahlreiche Gestirne geben nicht nur sichtbares Licht ab, sondern auch andere Formen elektromagnetischer Strahlung, zum Beispiel Radiowellen. Die Forscher des Arecibo-Observatoriums empfangen und untersuchen diese Signale und machen dabei höchst erstaunliche Entdeckungen.


Copyright: ARTE France / © Point du Jour

Seit den 1970er Jahren halten sie von hier aus Ausschau nach Pulsaren. Diese extrem kompakten Sternenreste mit Eisenkern drehen sich mit unglaublicher Geschwindigkeit um die eigene Achse und geben energiereiche elektromagnetische Strahlung in den Weltraum ab. Die Erforschung dieser Himmelskörper ermöglicht neue Erkenntnisse über die Materie und den Magnetismus.

Man kann aber mit dem Arecibo-Teleskop nicht nur den Himmel untersuchen. Es dient ebenfalls als Radargerät, das starke elektromagnetische Wellen aussenden kann. Diese werden beispielsweise von in Erdnähe vorbeiziehenden Planeten oder Asteroiden reflektiert, wodurch deren Oberflächenbeschaffenheit detailliert bestimmt werden kann.
Natürlich lässt Filmemacher Serge Brunier auch die Arecibo-Botschaft nicht unerwähnt, die im Jahr 1974 von hier aus an eventuelle extraterrestrische Zivilisationen versandt wurde. Das Ziel dieser hoffnungsvollen Nachricht der Menschheit liegt 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Über die Reihe
Überall auf der Welt gibt es Naturschauplätze, historische Stätten und wissenschaftliche Einrichtungen, von denen aus der Kosmos besonders gut beobachtet werden kann. Der Fotograf und Wissenschaftsjournalist Serge Brunier setzt seine Entdeckungstour zu diesen bemerkenswerten Orten fort. Seine Reise durch Raum und Zeit führt ihn vom australischen Outback bis nach Los Angeles; er besichtigt das Hubble-Teleskop und den Weltraumbahnhof Kourou, befasst sich mit der Milchstraße und mit riesigen Quasaren, um die Geheimnisse des Universums zu lüften. Ungelöste Fragen wie das Wesen des Kosmos, Schwarze Löcher und der Urknall stehen im Mittelpunkt der Dokureihe „Zwischen Himmel und Erde“. Arte zeigt die Folgen jeweils von Montag bis Freitag.
Mehr Informationen gibt es auf der serieneigenen Webseite.

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von ARTE.

Add to Flipboard Magazine.

image_pdfimage_print

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen