Hans Pölkow. Ein Leben für die Kunst

Werke aus sechs Jahrzehnten

Die Kunstsammlung Neubrandenburg widmet dem beeindruckenden Fotografen, Publizisten, Kulturjournalisten und Kritiker Hans Pölkow eine ebenso beeindruckende Ausstellung. Sie ist ein kleines Juwel unter all den großen Fotoausstellungen und deswegen unsere besondere Empfehlung für Euch.

Hans Pölkow blickt auf bewegte Jahrzehnte zurück, in denen er als Kulturjournalist und Fotograf unzählige Prominente porträtieren konnte. Als guter Zuhörer und präziser Beobachter gelang es ihm, mit einer akzentuierten Lichtführung die Charakterzüge der Künstler, Musiker, Dirigenten, Komponisten, Sänger, Schauspieler und Schriftsteller herauszuarbeiten.

Zu den Porträtierten, die in dieser Ausstellung zu sehen sind, gehören unter anderem Claudio Abbado, Alfred Ahner, Louis Armstrong, Gilbert Bécaud, Heinz Berggruen, Leonard Bernstein, Paul Dessau, Kate Diehn-Bitt, Tilla Durieux, Johnny Friedlaender, Wilko Hänsch, John Heartfield, Marianne Hoppe, Alfred Hrdlicka, Jo Jastram, Michael Jastram, Udo Jürgens, Daniel-Henry Kahnweiler, Renate Krößner, Fritz Kühn, Witold Lutosławski, Kurt Masur, Arno Mohr, Charlotte E. Pauly, Krzysztof Penderecki, Käthe Reichel, Swjatoslaw Richter, Wilhelm Rudolph, Elisabeth Sittig, Werner Stötzer, Hans-Jürgen Syberberg, Herbert Tucholski, Christin Wilcken und Isang Yun.

Der Schwerpunkt der Auswahl lag bei den 79 Exponaten auf Porträts von bildenden Künstlern: Bildhauer, Maler und Grafiker – 31 an der Zahl. 16 Porträts zeigen Persönlichkeiten aus der Musikwelt; Dirigenten, Komponisten oder Sänger. Daneben sind zwölf Landschaften und sechs Stilleben zu sehen, die veranschaulichen, dass Hans Pölkow auch andere Motive schätzt.

Nicht zuletzt animierten ihn auch Tänzer, Schauspieler, Regisseure oder Familienangehörige zu Aufnahmen. Das Porträt seiner Großmutter („Meine Muttersmutter …“) zum Beispiel schoss er blutjung als Fünfzehnjähriger, es war sein erstes Foto überhaupt.

Biografie

1935 geboren in Rostock 1954 –1955 Praktikant am Städtischen Museum Rostock, Beginn journalistischer Tätigkeit
1955 –1956 Volontar bei der Rostocker Tageszeitung „Der Demokrat“
1956 –1961 Studium der Kunstgeschichte und Theaterwissenschaft in Rostock und Berlin; neben dem Studium und danach hauptberuflich freischaffender Kulturjournalist, Kunstkritiker und Fotograf in Berlin; tätig für Printmedien, Buchverlage, Museen, Galerien und den Rundfunk
2002 Umzug nach Sarmstorf bei Güstrow

Besucherinformationen

Kunstsammlung Neubrandenburg
Große Wollweberstraße 24, 17033 Neubrandenburg
Tel +49 (0)395 555-1290
Fax +49 (0)395 555-1299
[email protected]

Ausstellungsdauer: bis 28. Februar 2016
Öffnungszeiten: Di bis So 10-17 Uhr, geschlossen am 24. und 25. Dezember 2015 
Eintritt: 6,-- EUR, ermäßigt 3,-- EUR

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Kunstsammlung Neubrandenburg.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)