Fotolia startet Projekt Disconnect

Reiseberichte von drei talentierten Fotografen

Im Rahmen des Fotolia Projekts „Disconnect“ wird ein Team aus kreativen Köpfen von April bis Juni drei bekannte Fotografen auf ihrer Reise durch drei Länder begleiten: die Philippinen, Namibia und Island. Die Erlebnisse greifen die neuesten Bildtrends auf. Sie werden in einer authentischen Sammlung aus drei einmaligen Foto- und Videostrecken dokumentiert.

In einer stark vernetzten Welt, in der wir von Informationen überflutet werden, andere Menschen nur noch flüchtig treffen und unser tägliches Leben straff organisiert ist, wollen sich kreative Denker wieder auf das Wesentliche besinnen. Sie suchen nach „inspirierenden“ Bildern, die eine Geschichte erzählen, Emotionen hervorrufen und dabei ebenso die neuesten Lifestyle Trends aufgreifen. Fotolia nahm dies zum Anlass, der Community eine ganz eigene Verbindung aus authentischen Geschichten und Abenteuer zu bieten: Disconnect.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Das Ziel dieses Projekts ist es, den Beitrag der Fotografen hervorzuheben und die Bedürfnisse unserer Community zu erfüllen indem wir – basierend auf dem Konzept des ‚Storytelling durch Bilder’ – eine hochwertige Lifestyle-Kollektion mit einer starken, emotionalen Geschichte kreieren. Zudem ermöglicht diese neue Kollektion es uns, die Vielfältigkeit und Kompetenz von Fotolia darzustellen“, erklärt Karen Seror, Marketing Manager, Fotolia France.

 Storytelling und gemeinsame Erfahrungen: Drei renommierte Fotografen stellen sich der Herausforderung

Zwischen April und Juni gehen drei talentierte Fotografen für Fotolia nacheinander auf je eine Reise voller Kultur und Farbenvielfalt durch je ein Land. Zunächst wird im April die polnische Fotografin Sonia Szóstak, die vom Fashion Magazin Polen als „best debutante“ ausgezeichnet wurde, auf die Philippinen reisen, um dort zu leben, zu arbeiten und außergewöhnliche Fotografien zu kreieren. Im Mai bricht Brice Portolano, einer der fünf im Internet meist gesuchten französischen Fotografen, nach Namibia auf, um eine Serie von farbintensiven und emotionalen Bildern zu gestalten. Zuletzt wird im Juni Théo Gosselin, ein leidenschaftlicher Reisender und Schöpfer der Bildstrecke des „Salon de la Photo 2015“, in die wüstengleiche und mysteriöse Landschaft Islands fliegen.

  

Die Mitglieder des „Gang Corp“ Kollektivs Pavlé Savic (Videoregisseur), Antony Legrand (Art Director) und Axel Guenoun (Tontechniker) werden jeden der drei Fotografen auf seiner Reise begleiten. Von den Ländern und der Arbeit der Fotografen inspiriert, wird das Team 15 authentisch gefilmte Videoclips drehen sowie ein Video gestalten, in dem die Geschichte der Reise, originales Fotomaterial aller Shootings und die tägliche Arbeit der Fotografen portraitiert wird.

Die Fotos, die während der Filmarbeiten zu jeder Reise entstehen, werden mit der Community geteilt, sodass der Nutzer an dem kreativen Prozess unmittelbar teilhaben kann.

Der Start einer erstklassigen Kollektion in unmittelbarer Reichweite für Jedermann

Das gesamte Material wird in drei Kollektionen zusammengefasst, die aus mindestens 30 erstklassigen Lifestyle-Fotos und 15 Videoclips bestehen. Jede Kollektion legt den Fokus auf eine Geschichte, die der Fotograf mit seinen Bildern erzählt. Diese wird durch die Videoproduktion von Pavlé Savic unterstützt. Im Laufe jeder Reise wird die gesamte Kollektion auf Fotolia zu den üblichen Preisen erhältlich sein.

Sobald eine Kollektion veröffentlicht wird, teilt der Fotograf jeweils drei Fotos, die innerhalb 24 Stunden kostenlos heruntergeladen werden können. Zusätzlich gibt es noch ein Video von Pavlé Savic, welches auf den außergewöhnlichen Fotografien und Videos basiert. Damit möchte Fotolia seine Nutzer dazu einladen, ihre eigenen Geschichten zu erzählen.

Jeden Monat wird eine neue Kollektion veröffentlicht.

Mehr Informationen gibt es hier: www.fotolia.com/tiny/disconnect

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Fotolia.

Letzte Artikel von Anja Anton-Hoenen (Alle anzeigen)