TV-Tipp: Die Frösche von Französisch-Guayana

05.09.2016 / 15:50 / 26 min / ARTE
Die Frösche von Französisch-Guayana
aus der Reihe: Tiere im Fokus
Dokumentationsreihe, Frankreich, 2015, ARTE F

Massenhochzeit im Tümpel

In den tropischen Regenwäldern im Norden Südamerikas leben die meisten Frösche nicht am Boden, sondern auf Bäumen. Copyright: ARTE France / © Mazille & Les Films en Vrac & Screenshot Productions

Diesmal sind Marie Schneider und Guillaume Mazille in Französisch-Guayana, dem größten und zugleich dem am wenigsten dicht besiedelten Département Frankreichs. Im Norden Südamerikas ist praktisch die ganze Region mit tropischen Regenwäldern bedeckt. Es ist eines der artenreichsten Biotope der Welt! Über 60 verschiedene Amphibienarten wurden in dem grünen Paradies bereits gezählt – die größte Artenvielfalt in ganz Südamerika. Jedes Jahr werden neue Arten entdeckt. Die meisten Frösche leben hier nicht auf dem Boden, sondern auf Bäumen.

Die Frösche von Französisch-Guayana
In einer einzigen Nacht im Dezember verwandeln die heftigen Niederschläge den Regenwald in eine Tümpellandschaft. Die Frösche feiern dann eine Art Massenhochzeit und paaren sich. Copyright: ARTE France / © Mazille & Les Films en Vrac & Screenshot Productions

Manche verlassen sie nur, um sich fortzupflanzen. Und das auch nur einmal im Jahr, in einer einzigen Nacht im Dezember. Dann nämlich, wenn die Regenzeit beginnt und die heftigen Niederschläge den Regenwald in eine Tümpellandschaft verwandeln. Die Biologen sprechen von „explosive breeding“, einer Art explosionsartiger Massenhochzeit, bei der sich Tausende Frösche binnen weniger Stunden gleichzeitig paaren. Dieses Phänomen wollen Marie und Guillaume fotografieren.

Bilder und Text mit freundlicher Genehmigung von ARTE.

Letzte Artikel von Anja Anton-Hoenen (Alle anzeigen)