TV-Tipp: Die Insekten von Französisch-Guayana

06.09.2016 / 15:50 / 26 min / ARTE
Die Insekten von Französisch-Guayana
aus der Reihe: Tiere im Fokus
Dokumentationsreihe, Frankreich, 2015, ARTE F

Miniaturen im Urwald

Die Insekten von Französisch-Guayana
Copyright: ARTE France / © Mazille & Les Films en Vrac & Screenshot Productions

Guillaume und Marie befinden sich in einem der schönsten Urwälder Französisch-Guayanas. Er hat sein Überleben der Existenz von Milliarden winziger und beinahe unsichtbarer Lebewesen zu verdanken: den Insekten. Dass hier eine solch außergewöhnlich große Artenvielfalt zu finden ist, beruht auf zwei positiven Gegebenheiten: Der Urwald ist die erste Station für die vom Atlantik kommenden Regenfälle – und er verfügt über sehr gute Lichtverhältnisse, da er nahe am Äquator liegt. Die Insekten sind so etwas wie die Miniatur-Schutzengel der grünen Baumriesen. Ohne sie gäbe es dort weder einen Wald noch Tiere.

Copyright :ARTE France / © Mazille & Les Films en Vrac & Screenshot Productions

Ihre Formen und Farben inspirieren und faszinieren Guillaume und Marie. Diese außergewöhnlichen Schöpfungen der Natur einzufangen ist für sie ein Traum, der mittels der Makrofotografie wahr werden kann. Guillaume und Marie treffen sich dazu mit dem Insektenforscher Jérôme Orivel, der eine neue Art entdeckt hat. Der Allomerus ist eine mit bloßem Auge kaum sichtbare Ameisenart – sie lebt in einem Pflanzenstängel verborgen. Um einen Blick auf sie zu erhaschen, nutzen die Fotografen eine Stackshot genannte Vorrichtung, die normalerweise in der Medizin zum Einsatz kommt. Sie erzeugt Bilder mit extrem hoher Feldtiefe, so dass der gesamte Insektenkörper deutlich zu erkennen ist.

Bilder und Text mit freundlicher Genehmigung von ARTE.

Letzte Artikel von Anja Anton-Hoenen (Alle anzeigen)