Fotoinit e.V.: Tendenzen ins Unbekannte

Auswirkungen von Flucht und Vertreibung

Der Erfurter Fotoinit e.V. kuratiert und präsentiert die Fotografie-Ausstellung »Tendenzen ins Unbekannte«, die vom 16. Februar bis zum 15. April 2017 in der Galerie des Kunstvereins Gera zu sehen sein wird.

Die Ausstellung zeigt sieben künstlerische Positionen, die sich mit Orten und Auswirkungen von Flucht und Vertreibung auseinandersetzen. Jens Hauspurg, Thibaut Henz, Sebastian Jung, Falk Lehmann, Martin Melcher, Paul-Ruben Mundthal und Clemens Radloff gewähren mit ihren Fotoserien einen Blick hinter die Kulissen von Brennpunkten, die uns aus Zeitung, Fernsehen und dem Internet bekannt sind. Den alltäglichen Hysterien unserer medialen Gesellschaft stellen sich die ausgestellten Fotografien in unaufgeregter Weise entgegen.

»Tendenzen ins Unbekannte« lässt die Rolle des Fotos als kontextbefreites und schnell zu erfassendes Medium ebenso erfahren wie seine Eigenschaft, den Blick auf einen Nebenschauplatz zu lenken. Dieses Paradoxon der Fotografie wird in verschiedenen Konzepten aufgegriffen und führt somit zu einer Medienkritik an einer Gesellschaft, die plaudernd ein Schicksal zu einem Foto und ein Foto zu einem Schicksal werden lässt. Die Ausstellung vergegenwärtigt, ohne sich dabei in Überbewertung oder Gleichgültigkeit dem Unbekannten gegenüber zu verlieren.

Alle Arbeiten wurden durch »HANT – Magazin für Fotografie« von Thüringer Fotografen aus den bisher erschienenen Ausgaben ausgewählt.

Die Vernissage findet am Donnerstag, dem 16. Februar 2017 um 19.30 Uhr in der Galerie des Kunstvereins Gera e.V. (Markt 8/9 in 07545 Gera) statt.

Zudem wird die Jahresgabe des Kunstverein Gera traditionell vom ersten Aussteller des Jahres kuratiert. Die Kunstverein-Edition umfasst alle gesammelten Backcover aus sieben Ausgaben »HANT – Magazin für Fotografie«, welches von Fotoinit e.V. halbjährlich herausgegeben wird. In einer Edition von zehn Exemplaren je Motiv können die Kunstdrucke beim Kunstverein Gera sowie auf der Homepage www.kunstverein-gera.de erstanden werden. Die Erlöse aus dem Verkauf gehen an den Kunstverein, der damit weitere Ausstellungen realisiert.

Über FOTOINIT e.V.

FOTOINIT e.V. ist eine Plattform für junge Fotografie, die die nachhaltige Förderung und Präsentation fotografischer Vielfalt verfolgt. Vor Ort in Mitteldeutschland wird die Fotografielandschaft durch Mitmachveranstaltungen, die Fotografieinteressierte qualifizieren und aktivieren sollen, belebt und das Netzwerk von Fotografen, Autoren und Künstlern auf- und ausgebaut. Dies geschieht beispielsweise. durch Lectures, Workshops und andere Veranstaltungen. Allerdings reicht die Plattform für Fotografie weit über die Grenzen Mitteldeutschlands hinaus und verbindet das künstlerische Potenzial Interessierter, Studierender und professioneller Fotografen deutschland- und europaweit. Dies geschieht vor allem durch das Herzstück der Vereinsarbeit, dem  „HANT – Magazin für Fotografie“, einem Magazin, welches halbjährlich erscheint und durch eine offene Ausschreibung zum Mitmachen einlädt.

Außerdem (re)präsentiert der Verein die Plattform auf nationalen und internationalen Netzwerkveranstaltungen wie Fachmessen und Festivals.

Für das weitreichende Engagement wurden der FOTOINIT e.V. und das HANT-Magazin für Fotografie unter anderem mit dem Bildungspreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie (2014) sowie dem ersten Preis des photokina academy Awards (2014) ausgezeichnet.

Besucherinformationen
Galerie des Kunstverein Gera
Markt 8/9, D-07545 Gera
Tel +49 (0)365 8301884

Ausstellungsdauer: bis 15. April 2017
Öffnungszeiten: Do bis Sa 12-17 Uhr und nach Vereinbarung

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Fotoinit e.V.

Letzte Artikel von Anja Anton-Hoenen (Alle anzeigen)