Chinaflug. Fotografien von Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen

China von oben in den 1930er-Jahren

Die Leica Galerie Nürnberg präsentiert bis zum  23. September 2017 die Ausstellung Chinaflug mit Aufnahmen des deutschen Flugpioniers Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen aus den frühen dreißiger Jahren.

Während seiner Flüge sammelte Castell großartige Eindrücke des Landes, von Kanton bis zu den mongolischen Städten des Nordens, von der schon modernen Metropole Shanghai bis zu den gewaltigen unberührten Gebirgen des Himalaya. Der 1905 in Berlin geborene Flugkapitän flog ab 1933 für die Europäisch-Asiatische Luftpostaktiengesellschaft Eurasia und verband seine Liebe zum Fliegen mit der Leidenschaft zur Fotografie.

Wolf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen (1905 – 1975) war ein visionärer und mutiger Pionier der Zivilfliegerei. Seit 1932 war er Pilot bei der damals noch jungen Deutschen Luft Hansa. Dort erkannte man seine fliegerischen Leistungen, aber auch seinen Mut und seinen Pioniergeist, und beauftragte ihn, das China jener Zeit für die zivile Luftfahrt zu erschließen. Dieser Auftrag dauerte von 1933 bis 1937.

In seinen unzähligen Flügen über das Reich der Mitte, von Kanton bis zu den mongolischen Städten des Nordens, von der schon modernen Metropole Shanghai bis zu den gewaltigen unberührten Gebirgen des Himalaya sammelte er Eindrücke vom China der damaligen Zeit – und er hielt diese Eindrücke mit seiner Kamera fest.

Bei jedem Flug lag seine Leica II neben ihm, klein und handlich, einsatz-, schuss- und griffbereit. Kurze Verschlusszeit, eingebauter Sucher und Entfernungsmesser und eine Handvoll Objektive dienten ihm dazu, weit über 1000 Bilder einzufangen. Es entstanden Perspektiven und Ansichten, wie sie vorher noch niemand gesehen hatte, nicht in China und nicht in anderen Teilen der Welt. Und es sind wohl die einzigen geblieben, die damals dieses riesige Land aus der Luft dokumentiert haben.

Aus heutiger Sicht fanden die vielen Flüge innerhalb Chinas unter unvorstellbar abenteuerlichen Bedingungen statt: Ohne Funkverbindung, nur mit Kompass und unvollständigen Landkarten, mit störanfälliger Technik und schwierigsten Verständigungsmöglichkeiten.

 

Dass es dennoch gewagt wurde, die ersten mutigen Schritte in Richtung einer Zivilluftfahrt zwischen den Erdteilen für künftige Generationen zu gehen, verdient höchsten Respekt und Dankbarkeit.

Graf zu Castell-Rüdenhausen hat seine pionierhaften Erlebnisse in einem Buch veröffentlicht, reich bebildert mit seinen eindrucksvollen Fotografien.

Dieses Buch erschien 1938 unter dem schlichten Titel Chinaflug und war ein großartiger Erfolg.

In Erinnerung an das Buch und an die Leistungen eines großartigen Menschen wurde die Ausstellung ebenfalls Chinaflug genannt.

Besucherinformationen

Leica Store und Leica Galerie Nürnberg
Obere Wörthstraße 8, D-90403 Nürnberg

Ausstellungsdauer: bis 23. September 2017
Öffnungszeiten: Mo bis Sa 10-18.30 Uhr

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Leica Store und Leica Galerie Nürnberg.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)