Eintracht / Zwietracht??

Mitgliederausstellung des Museums für Photographie Braunschweig

Vivien Slopianka, aus der Serie Zwillinge, die gleichen Ungleichen, 2017 © Vivien Slopianka

Vom 8. Dezember 2017 bis 14. Januar 2018 zeigt das Museum für Photographie Braunschweig die Mitgliederausstellung Eintracht / Zwietracht??. Mit diesem begrifflichen Gegensatzpaar und  der doppelten rhetorischen Fragestellung spielt das Projekt auf unterschiedliche Betrachtungsmöglichkeiten an: Allgemein gesellschaftliche Aspekte, individuell persönliche und  alltäglich-zwischenmenschliche Momente des Zusammenlebens werden in den fotografischen Arbeiten der Ausstellung thematisiert.

Irene Heimsch, désaccord dans une cour intérieure, Paris Montparnasse, 2017 © Irene Heimsch

Hierfür beispielhaft ist unter anderem eine Werkgruppe szenischdynamischer Schwarzweißfotografien von Irene Heimsch über einen spannungsgeladenen Nachbarschaftsstreit in Paris.

Kann dieser Streit durch die unterschiedlichen Temperamente und Biografien der Beteiligten erklärt werden, stellen weitere Fotografien der Ausstellung auch Beispiele eines harmonischen Zusammenlebens an unterschiedlichen Orten vor.

Die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper als Herausforderung an das Selbst und als psychologisch besetztes Thema erscheint in den Schwarzweißfotografien von Birte Hennig.

Ebenso wird es in den farbfotografischen Spiegelzerrbildern von Roberta Bergmann in einem weiteren Schwerpunkt der Ausstellung angedeutet.

Neben diesen sozialen und persönlichen Aspekten präsentiert die Ausstellung im Museum für Photographie auch Bilder, die den inhaltlichen Leitfaden eher abstrahierend übersetzen.

Dass ein weiterer Bezugspunkt der Ausstellung natürlich auch das Meisterschafts-Jubiläums-Jahr 1967/2017 des Fußballclubs Eintracht Braunschweig sein konnte, versteht sich in der Stadt, die im Alltag eine vielfältige Fankultur erkennbar werden lässt, nahezu von selbst.

Andreas Bormann, aus der Serie Wir und Sie; Zeichen der Zugehörigkeit, 2017© Andreas Bormann

Eintracht Braunschweig ist, wie es die Bildpaare von Andreas Bormann zeigen, zu einem festen Bestandteil des privaten und öffentlichen Lebens in Braunschweig geworden. Neben diesem eher lokalpatriotischen Aspekt gewinnt eine Bildserie von Sebastian Wolf über eine politisch aktive Gruppe von Befürwortern des Unabhängigkeits-Referendums in Schottland auch internationale Bedeutung.

Sebastian Wolf, aus der Serie Autonomy, 2014 © Sebastian Wolf

Insgesamt sind 23 Fotografinnen und Fotografen an der Ausstellung beteiligt. Ihr Bezug zum Medium der Fotografie ist unterschiedlich und reicht von künstlerischen Zusammenhängen über den
angewandten Bereich bis hin zu spezialisiert am Medium Interessierten.

Im Beiprogramm der Ausstellung finden Vermittlungsprojekte und Führungen mit den Beteiligten statt.

Michael Ewen, Mann mit Turban, 1999 © Michael Ewen

Die Fotografen

Roberta Bergmann, Thomas Blume, Andreas Bormann, Michael Ewen, Bernd Farny, Henrik Freiberg, Axel Grüner, Bernd Hebel, Irene Heimsch, Birte Hennig, Jörg Hennings, Ulf Jasmer,
Henrike Junge-Gent, Volker Linnemann, Robert L. Philipps, Iris Selke, Norbert Skibinski, Helge H. Paulsen, Yvonne Salzmann, Vivien Slopianka, Ernst Wagner, Veronika Werner und Sebastian Wolf

Besucherinformationen

Museum für Photographie Braunschweig
Helmstedter Straße 1, D-38102 Braunschweig

Ausstellungsdauer: 8. Dezember 2017 bis 14. Januar 2018
Öffnungszeiten: Di bis Fr 13–18 Uhr, Sa u. So 11–18 Uhr
Eintritt: 3,50 €, ermäßigt 2 €, 1. Do im Monat freier Eintritt

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Museum für Photographie Braunschweig.

Unsere chronologische Übersicht aktueller Fotoausstellungen im deutschsprachigen Raum.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)