Rezension: Lindsay Adler. Das Posing-Handbuch

Das Posing-Handbuch Book Cover Das Posing-Handbuch
Lindsay Adler
Portraitfotografie
dpunkt.verlag
22. Januar 2018
Hardcover
452

.

Perfekter Leitfaden für perfekte Portraits

Das Posing-Handbuch ist ein umfangreiches Werk und wendet sich an fortgeschrittene Fotografen im Bereich der Portraitfotografie. Es ist ein sehr gelungenes Buch, in dem die renommierte New Yorker Modefotografin und Fototrainerin Lindsay Adler ihre Erfahrungen und ihr Know-how preisgibt. Lindsay Adler teilt mit dem Leser ihre Leidenschaft und Erfahrung im Umgang mit ihren Models. Man merkt diesem Buch gleichzeitig an, dass die Autorin auch als Fototrainerin unterwegs ist. So wird das Buch nie langweilig.

Es zeigt enorm viel Wissen über die Darstellung des menschlichen Körpers, ohne dass es dabei zu Gesetzmäßigkeiten beim Posing verleitet. Lindsay Adler ist immer darauf bedacht, das eigene Auge zu schulen, die Fehler und Fallstricke beim Posing zu suchen und gleichzeitig eine eigene Kreativität entstehen zu lassen. Dabei legt sie sehr viel Wert auf den Kontakt zum Modell und auf eine gelungene Kommunikation zwischen Fotograf und Modell. Und immer ist sie dabei auf die Wahrung der persönlichen Grenzen ihrer Modelle bedacht.

Der Inhalt

Das Buch umfasst 452 Seiten, 12 Kapitel + Einleitung sowie viele Beispiel- und Übungsbilder. Dabei ist es systematisch gegliedert.

Den Anfang macht eine Einleitung als Überlegung zum Posing und die Einführung zum Gebrauch des Buches.

Im ersten Kapitel werden die Zusammenhänge von Perspektive, Brennweite, Kamerawinkel und Pose dargestellt. Anschließend wendet sich das Buch dem Gesicht zu, beschreibt Augen, Kinn und Kieferpartie, Schulter, Hals und Nase. Es beleuchtet also Aspekte des klassischen Kopfportraits. Im dritten und vierten Kapitel geht es um Fallstricke beim Posing und dem Weg zu einem erfolgreichen Bildresultat. Die Kapitel fünf bis elf beleuchten spezielle Anforderungen an das Posing von Männern und Frauen, von Paaren und Familien, von molligen Modells, von Schwangeren und dem Genre der Boudoir-Fotografie. Im zwölften Kapitel werden alle Themen in einem „Wissenscheck“ noch einmal überprüft.

In allen Kapiteln steht ein umfangreiches Bildmaterial zur Verfügung und zur Unterstützung des Betrachters sind misslungene und gelungene Beispiele als solche gekennzeichnet.

Das Posing-Handbuch widmet sich im besonderen Maße der Portraitfotografie, wobei es technische Fragen der Beleuchtung nicht behandelt. Auch geht es nicht um Fragen aus dem Bereich Make-Up und Fashion.

Wohl aber geht das Buch sehr deutlich auf die Zusammenhänge von Brennweite, Perspektive, Kamerawinkel und Pose ein. Diese Zusammenhänge sind die Basics, auf denen das ganze Buch aufbaut.

Lindsay Adler beschreibt dabei glaubwürdig, dass es eben nicht ausreicht, eine bestimmte Pose einzunehmen, sondern dass es im Wesentlichen darauf ankommt, wie eine gewählte Pose dann fotografiert wird.

Die Kapitel des Buches bauen aufeinander auf. Die Fragestellungen zum Thema der Gesichtsdarstellung oder auch der Handhaltung gelten auch bei einem spezielleren Thema wie der Darstellung von Molligen.

Die Gesetzmäßigkeiten der Darstellung des Raumes unter Berücksichtigung des verwendeten Objektives und der Perspektive werden als Basics immer wieder angesprochen. Ob es sich um Boudoir-Fotografie oder Familienfotos dreht, um Männerportraits oder Schwangerschaftsfotos: die Basics wollen verinnerlicht, die spezifischen Anforderungen an eine fotografische Herausforderung bedacht und umgesetzt werden. Und all das geschieht immer im guten Austausch mit dem Modell, das sich während der Session wohl fühlen soll.

Zu allen Fragestellungen sind Beispielbilder dafür angefügt, wie man ein Bild verbessern oder variieren kann. Vor allen Dingen aber sind auch viele Bilder als Negativbeispiele abgedruckt. Das ist wirklich hilfreich, weil so das Auge darin geschult wird, die Fehler des Posing überhaupt erst wahrzunehmen. Schön ist, dass die Bilder immer mit einem roten Kreuz für ein schlechtes Beispiel oder einem grünen Haken für ein gelungenes Bild gekennzeichnet sind. Und immer werden sowohl die Fehler als auch die Verbesserungen am Bild beschrieben.

Fazit

Nachdem ich dieses Buch intensiv durchgearbeitet habe, stimme ich der Widmung voll und ganz zu, die Lindsay Adler am Anfang ihres Buches ihren Lesern auf den Weg gibt:

Ich widme dieses Buch all jenen, die mehr als einfach nur Bilder machen wollen.
Ich widme es euch, die ihr alles daran setzt, dass eure Modelle möglichst gut aussehen, sich möglichst gut fühlen und euer Shooting mit gestärktem Selbstwertgefühl verlassen.
Fotografie hat Kraft. Nehmt diese Kraft und gebt sie anderen weiter.

Das Buch erhält von mir die folgende Bewertung:

  • Inhalt: 5 von 5 Sternen
  • Lesbarkeit: 5 von 5 Sternen
  • Grafiken: 5 von 5 Sternen
  • Allgemeiner Eindruck: 5 von 5 Sternen
  • Kaufempfehlung: 5 von 5 Sternen

Insgesamt ergeben sich 5 Sterne in der Gesamtwertung.

Die Daten

Lindsay Adler. Das Posing-Handbuch. Der Leitfaden für perfekte Porträts von Kopf bis Fuß erschien am 22. Januar 2018 im dpunkt.verlag. 452 Seiten, komplett in Farbe, Festeinband. Auch als E-Book erhältlich.
ISBN: 978-3-86490-521-6
Preis: 39,90 Euro (Buch) | 31,99 Euro (E-Book)

Rezension: Jörg Awiszio

Leseproben

Unsere Bewertung:

Das Posing-Handbuch: Der Leitfaden für perfekte Porträts von Kopf bis Fuß (Gebundene Ausgabe)


Neu ab: EUR 39,90 EUR Auf Lager
Benutzt ab: EUR 39,90 Auf Lager
kaufe jetzt

image_pdfimage_print
Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen
Summary
Review Date
Reviewed Item
Lindsay Adler. Das Posing-Handbuch, dpunkt.verlag
Author Rating
51star1star1star1star1star