Fernanda Peruzzo. Inside Out Project in Berlin

Zum Kinostart von AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE

Fußballerinnen des Vereins Berolina Mitte am Me Collectors Room

Berlin hat viele Gesichter. Insgesamt 70 von ihnen schmücken aktuell als Teil des interaktiven Inside Out Projects des französischen Streetart-Künstlers JR die Wände der Hauptstadt. In Vorbereitung auf den deutschen Kinostart des Oscar®-nominierten Dokumentarfilms AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE, den JR gemeinsam mit Regie-Ikone Agnès Varda realisiert hat, ist ein facettenreiches Fotoprojekt entstanden.

Das Inside Out Project ist eine kreative Kunstinitiative, die der Fotograf JR 2011, nachdem er mit dem TED Prize ausgezeichnet wurde, ins Leben rief. Hier bekommt weltweit jede/r die Möglichkeit, überlebensgroße Porträtfotografien zu erstellen und als kollektive Botschaften an Orten zu hinterlassen. Fotografin Fernanda Peruzzo hat dafür 70 Menschen in Berlin porträtiert.

Internationale Sprachschüler am GLS Sprachenzentrum

Die riesigen Schwarzweiß-Porträts geben Menschen eine Bühne, die sonst nicht im Mittelpunkt stehen: So wurden Fußballerinnen des Vereins Berolina Mitte, die vom Ausstellungshaus Me Collectors Room gesponsert werden, internationale Schüler des GLS Sprachenzentrums Berlin sowie Berliner Fahrradkuriere porträtiert. Am Me Collectors Room in der Auguststraße fanden die Motive der Fußballerinnen und Fahrradkuriere ihren Platz, am Sprachenzentrum in der Kastanienallee sind zudem seit letztem Freitag die Fotografien der Sprachschüler zu sehen.

Weitere Informationen zur Fotografin Fernanda Peruzzo und der Initiative finden Sie unter www.instagram.com/ferzinhapb/ und www.insideoutproject.net/en

AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE wird am 31. Mai 2018, einen Tag nach Agnès Vardas 90. Geburtstag, bundesweit im Kino starten.

Das bezaubernde Roadmovie, in dem sich das ungleiche Paar auf eine Reise begibt, um Frankreichs Gesichter und Geschichten in überlebensgroßen Bildern festzuhalten, wirft einen poetischen wie amüsanten Blick auf das Leben.

Der Film feierte in Cannes 2017 seine Weltpremiere und wurde dort als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

In der gleichen Kategorie war er auch für den diesjährigen Oscar® nominiert. Wir haben hier ausführlich darüber berichtet.

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Weltkino Filmverleih.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)