Sony World Photography Awards 2018 in Berlin

Im Fokus: politische und sozial engagierte Fotografie

Bis zum 9. September 2018 zeigt der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in Berlin die Fotoausstellung zu den Sony World Photography Awards. Zum größten Fotowettbewerb der Welt wurden insgesamt 320.000 Bilder von Fotografen aus über 200 Ländern eingereicht.

Ausgestellt werden neben rund 130 Fotografien der Teilnehmer auch drei Werke von Candida Höfer. Sie wurde bei den Sony World Photography Awards 2018 mit dem Ehrenpreis Outstanding Contribution to Photography ausgezeichnet.

Candida Höfer ist eine der bekanntesten zeitgenössischen Fotografinnen weltweit. Bekannt geworden ist sie in erster Linie durch ihre präzise Methodologie und Technik. Viele ihrer Werke sind großformatige Farbfotos. Ihre kraftvollen Bilder von großen, leeren Innenräumen sind Teil großer Sammlungen auf der ganzen Welt und werden in den führenden internationalen Museen ausgestellt.

„Für uns ist es eine besondere Freude, die Werke einer so bedeutenden Künstlerin auszustellen“, sagt Gisela Kayser, Geschäftsführerin Freundeskreis Willy-Brandt-Haus. „Die Sony World Photography Awards finden in unserem Haus in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt – die Bilder von Candida Höfer waren bei uns hingegen noch nie zu sehen.“

„Die Sony Word Photography Awards bieten talentierten Nachwuchsfotografen und etablierten Profis eine weltweite Plattform, um auf ihre Bilder aufmerksam zu machen“, ergänzt Thomas Nedder, Country Head Sony Deutschland. „Mit den Werken von Candida Höfer bekommt die Ausstellung in Berlin zusätzliches Gewicht. Die Preisträger haben jetzt die Gelegenheit, ihre Fotos gemeinsam mit Candida Höfers Werken auszustellen. Das ist etwas ganz Besonderes.“

Kaum ein Fotowettbewerb hält so unterschiedliche Fotografien bereit, die teilweise zum Nachdenken und teilweise zum Lachen anregen. In der Gewinnerserie Ex-Voto zeigt die britische Fotografin Alys Tomlinson Pilger und ihre Reisen in großen schwarz-weiß Formaten.

Mit seiner Fotoserie The Burden zeigt Student Samuel Bolduc, was Plastikmüll mit unserer Umwelt macht.

Der Fotograf Balazs Gardi gewährt mit seinen Bildern einen Einblick in eine der brutalsten Sportarten. Buzkashi wird in Afghanistan gespielt. 40 Reiter kämpfen um ein kopfloses Kalb.

Von Naturaufnahmen über ausdrucksstarke Porträts bis hin zu abstrakten Fotos zeigen die Sony World Photography Awards einen Querschnitt zum Thema Fotografie aus der ganzen Welt. Im Willy-Brandt-Haus in Berlin werden zum ersten und einzigen Mal in Deutschland die Arbeiten aller Gewinner sowie der Fotografen der Shortlists zu sehen sein.

Über die Sony World Photography Awards

Die Sony World Photography Awards wurden 2007 mit Unterstützung von Sony von der World Photography Organisation (WPO) ins Leben gerufen. Die WPO fördert die professionelle, Amateur- und studentische Fotografie und bietet der Fotoindustrie eine globale Plattform zur Kommunikation, Kollaboration und Präsentation aktueller Trends in den Bereichen Fotojournalismus, Fine Art und kommerzielle Fotografie. Weitere Informationen gibt es unter worldphoto.org.

Besucherinformationen

Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V
Stresemannstr. 28, D-10963 Berlin

Ausstellungsdauer: bis 9. September 2018
Öffnungszeiten: Di bis So 12-18 Uhr
Eintritt: frei | Ausweis erforderlich

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Sony Deutschland.

Parallel ist im Willy-Brandt-Haus ebenfalls bis zum 9. September 2018 die Fotoausstellung Nelson Mandela zum 100. Geburtstag zu sehen.

Unsere chronologische Übersicht aktueller Fotoausstellungen im deutschsprachigen Raum.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen