Paris, Frankfurt am Main und die Generation von 1968

Fotografien von Inge Werth

Jürgen Habermas diskutiert mit streikenden Studenten der Goethe-Universität Frankfurt, 1968 Institut für Stadtgeschichte, Fotosammlung Inge Werth © Inge Werth

Die Fotografin Inge Werth hielt mit ihrer Kamera eine bewegte Zeit gesellschaftlicher Umbrüche fest. Sie arbeitete für Medien wie Frankfurter Rundschau, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit und Pardon und erfasste die Rebellion der 1968er Generation gegen die bestehenden Verhältnisse. Prominente Großereignisse im öffentlichen Raum hielt sie ebenso fest wie Aktivitäten auf Nebenschauplätzen.

Das Museum Giersch in Frankfurt am Main zeigt bis zum 14. Oktober 2018 rund 100 Schwarzweiß-Fotografien mit dem Schwerpunkt auf Ereignisse um das Jahr 1968.

Demonstration gegen die Regierung von Charles de Gaulles, Paris, 24. Mai 1968 © Inge Werth

Die Bilder in ihrer Verbindung von Kunst und Reportage führen den Betrachter an Schauplätze in Paris und Frankfurt am Main. Sie zeigen studentische Unruhen und Protestaktionen ebenso wie kulturelle Ereignisse in jenen Aufbruchszeiten. Zu sehen sind beispielsweise Aufnahmen der Frankfurter Buchmesse, der Aufführung von Peter Handkes Theaterstück Publikumsbeschimpfung und des Ostermarsches 1966 unter Beteiligung der Sängerin Joan Baez.

Joan Baez beim Ostermarsch in Frankfurt, 11. April 1966 © Inge Werth

Über Inge Werth

Porträt Inge Werth, 2016 © Sabine Lippert

Inge Werth wurde 1931 in Stettin geboren.

Nach dem Krieg floh sie mit ihrer Mutter aus Ostpreußen nach Hamburg und kam schließlich nach Frankfurt am Main.

Anfang der 1960er-Jahre begann sie zu fotografieren.

Stets ohne feste Anstellung als freie Mitarbeiterin lieferte Inge Werth beeindruckende Schwarzweiß-Bilder für fast alle namhaften Zeitungen und Magazine.

Ihre Dokumentationen kamen aus allen Ecken der Welt:

Israel, Haiti, Portugal zur Zeit der Nelkenrevolution, Kuba, Vietnam, Kambodscha – und eben 1968 die Studentenunruhen in Paris und Frankfurt am Main.

Seit 2003 genießt Inge Werth ihren Ruhestand in Nordhessen.

Besucherinformationen

Museum Giersch der Goethe-Universität
Schaumainkai 83, D-60596 Frankfurt am Main
Tel +49 (0)69 13821010 

Ausstellungsdauer: bis 27. August 2017
Öffnungszeiten: Di bis Do 12–19 Uhr, Fr bis So 10–18 Uhr
Sonderöffnungszeiten zum Museumsuferfest 24.-26.8.2018 : Fr 10–17 Uhr, Sa 10–22 Uhr, So 10–20 Uhr
Eintritt: 4,- €, bis 18 Jahre frei

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Museum Giersch der Goethe-Universität.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)