2. Rezension: Streetfotografie made in Germany

Streetfotografie made in Germany Book Cover Streetfotografie made in Germany
Mario Cuic, Martin U Waltz, Siegfried Hansen, Torsten Köster, Marco Larousse, Christopher Reuter, Fabian Schreyer, Max Slobodda, Nicole Struppert, Kay von Aspern
Streetfotografie
Rheinwerk Verlag
24. August 2018
Hardcover
314

.

Animiert zum Selbermachen!

Die zehn Autoren sind so unterschiedlich wie die Streetfotografie selbst: einige sind Autodidakten, andere haben Fotografie erlernt oder studiert. Sie arbeiten als freie Fotografen, geben Workshops oder betätigen sich als Fotokünstler. Für einige ist Fotografie der Haupterwerb, manche sind beruflich eher in anderen Bereichen zuhause. Eins jedoch haben Kay von Aspern, Mario Cuic, Siegfried Hansen, Thorsten Köster, Marco Larousse, Christopher Reuter, Fabian Schreyer, Max Slobodda, Nicole Struppert und Martin U Waltz gemeinsam: ihre Leidenschaft für die Streetfotografie.

Das Buch

Das Buch wurde in einer stabilen Hardcover-Version erstellt. Der Umschlag ist mattcellophaniert, leider nicht kratzfest. Der Inhalt wurde auf einem 135 g/m2 Bilderdruck matt gedruckt, dadurch wird eine gute Lesbarkeit und ein angenehmes, haptisches Gefühl beim Umblättern im Buch erzeugt. Das Buch ist fadengeheftet, der Druck in einer sehr guten Qualität ausgeführt. Jedem Bild ist eine Doppelseite gewidmet. Auf einer Seite wird das Bild gezeigt, auf der gegenüberliegenden Seite steht der entsprechende Begleittext inklusive Aufnahmedaten und Fotograf.

Bild: © Rheinwerk Verlag

Der Inhalt

Marco Larousse, einer der Autoren, definiert in seiner Einführung zum Buch, was Streetfotografie ist. Er gibt einen kurzen historischen Überblick auf Entstehung, wichtige Fotografen, Techniken und Stile der Streetfotografie.

Danach gibt es einen Bildteil, der in 13 Kapitel aufgegliedert ist:

  • Der entscheidende Moment
  • Etwas zum Schmunzeln
  • Ich sehe doppelt
  • Spiegelbilder
  • Geheimnisvolle Silhouetten
  • Flüchtige Bewegungen
  • Geschichten, die das Leben schreibt
  • Die Geometrie der Straße
  • Was sehe ich hier
  • Weniger ist mehr
  • Gut versteckt
  • Alles so schön bunt hier
  • Wo Licht ist, ist auch Schatten

Es folgen Autorenübersicht, Bildübersicht, eine Übersicht zur Rechtslage in Deutschland und der Index.

Bild: © Rheinwerk Verlag

Für wen ist das Buch geeignet?

Das Buch gibt eine Übersicht über Themen, Stile und Techniken der Streetfotografie. Anfänger und auch Fortgeschrittene werden durch viele Bildbeispiele an das Thema herangeführt. Es wird einem eventuell auch die Scheu genommen, im öffentlichen Raum zu fotografieren.

 Fazit

Die Autoren geben durch ausführliche Beschreibungen ihrer Bilder eine sehr gute Einführung in das Thema. Das Bild-Text Zusammenspiel funktioniert ausgezeichnet und animiert zum Selbermachen. 5 Sterne.

Die Daten

Streetfotografie made in Germany erschien am 24. August 2018 im Rheinwerk Verlag. Mit Beiträgen von Kay von Aspern, Mario Cuic, Siegfried Hansen, Torsten Köster, Marco Larousse, Christopher Reuter, Fabian Schreyer, Max Slobodda, Nicole Struppert, Martin U Waltz.

314 Seiten, gebunden, in stabiler Fadenheftung. Großes Schaubuchformat 21 x 24 cm. In Farbe gedruckt auf matt gestrichenem Bilderdruckpapier (135 g), mit Lesebändchen. Große, lesefreundliche Schrift (Brix Slab 9,75 Pt.). Der Druck dieses Buches im »Ultra HD Print« sorgt für besonders brillante Farben, feinste Bilddetails und einen gestochen scharfen Kontrast der Fotos. Spezielles Doppelseiten-Layout. Mit über 120 Fotografien und Vergleichsbildern. Auch als E-Book zum Herunterladen im PDF-Format (79 MB) und als Onlinebuch erhältlich.
ISBN: 978-3-8362-6117-3
Preis: 39,90 Euro (Buch) | 35,90 Euro (E-Book) | 44,90 Euro (Buch und E-Book im Bundle)

Hier geht es zur Leseprobe.

Rezension: Thomas Hueser

Unsere Bewertung:

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)