Nächstes Photoszene-Festival: 3. bis 12. Mai 2019 in Köln

Trotz Absage der photokina

Das Photoszene-Festival in Köln läuft normalerweise jeweils parallel zur photokina, der großen Fotomesse in den Kölner Messehallen. Nach der Absage der photokina für 2019 halten die Veranstalter des Photoszene-Festival nun ausdrücklich – und dankenswerterweise, wie wir meinen! – am neuen jährlichen Turnus im Frühjahr fest. Der Erfolg von 2018 gibt ihnen recht:

2018: Positive Besucherresonanz, ausgebuchte Veranstaltungen

Das Photoszene-Festival 2018 parallel zur photokina mit insgesamt 90 Ausstellungen im Stadtraum, 300 Künstler und über 110.000 Besucher während der gesamten Ausstellungslaufzeiten stellte Köln erneut als einen aktuellen und wesentlichen Ort für die Auseinandersetzung mit der Fotografie heraus:

Das Museum Ludwig zeigte eine umfassenden Schau zur Dokumentarfotografie, die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur die legendäre Ausstellung von August Sander, aber auch bisher eher unbekannte Positionen wie Mary Frey im Forum für Fotografie oder Eva Besnyö im Käthe Kollwitz Museum Köln und viele Neuentdeckungen in den Galerien und Kunsträumen der Stadt begeisterten das Publikum.

Ausgebuchte Workshops und Führungen belegen die große Faszination am Medium Fotografie und das anhaltende Interesse in der Bevölkerung.

© Photoszene, Silviu Guiman. Archivbesuch mit Erik Kessels im MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln im Rahmen des Photoszene-Festivals 2018

Photoszene-Festival Köln 3. – 12. Mai 2019

Das nächste Photoszene-Festival wird wie geplant bereits im Mai 2019 stattfinden! Ursprünglich wollte sich die Photoszene damit der Turnus- und Datumsänderung der photokina anschließen. Nach Absage der photokina für 2019 hält die Photoszene jedoch an diesem neuen Datum fest.

Artist Meets Archive: Sechs Ausstellungen in den großen Kölner Museen

Mit der Ausgabe 2018 fiel zudem der Startschuss für das neue Artist-in-Residence Programm der Photoszene Köln Artist Meets Archive in Kooperation mit dem Kölnischen Stadtmuseum, dem MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, dem Museum Ludwig, dem Rautenstrauch-Joest-Museum, dem Rheinischen Bildarchiv Köln und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur. Die internationalen Künstler Erik Kessels, Ola Kolehmainen, Ronit Porat, Fiona Tan, Roselyne Titaud und Antje Van Wichelen gaben in Künstlergesprächen und Archivbesuchen interessante, spannende und unterhaltsame Einblicke in ihre künstlerische Praktiken und machten neugierig auf ihre Ausstellungen während des kommenden Festivals im Mai 2019.

Auswahl aus dem Archiv des Museum Ludwig, Köln von Fiona Tan: Agfa Werbeaufnahmen aus den 1960er Jahren, Archiv Museum Ludwig

Den Kern des Festivals 2019 werden die sechs Ausstellungen zu Artist Meets Archive in den oben genannten Museen und Instituten bilden. Die feierliche Eröffnung des gesamten Projektes findet am 3. Mai um 19 Uhr im Rahmen der Ausstellungseröffnung von Fiona Tan im Museum Ludwig statt (Laufzeit 4. Mai – 11. August). Am 4. und 5. Mai eröffnen im Rahmen eines umfangreichen Veranstaltungsprogramms die Ausstellungen in den fünf weiteren Partnerhäusern:

  • Samstag, 4. Mai 2019, RBA – Rheinisches Bildarchiv zu Gast bei Kaune Contemporary, Ola Kolehmainen. Glass Plates (4. Mai – 2. Juni 2019)
  • Samstag, 4. Mai 2019, Kölnisches Stadtmuseum (EG), Ronit Porat. TBA (4. Mai – 14. Juli 2019)
  • Samstag, 4. Mai 2019, MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln, Erik Kessels. Archive Land (4. Mai – 2. Juni 2019)
  • Sonntag, 5. Mai 2019, Rautenstrauch-Joest-Museum, Antje Van Wichelen. Noisy Images (4. Mai – 16. Juni 2019)
  • Sonntag, 5. Mai 2019 Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Roselyne Titaud. Die Hummer-Quadrille (4. Mai – 21. Juli 2019)

Die genauen Uhrzeiten werden noch bekannt gegeben.

Symposium Photographic Material: Archives and Tools, Ausstellung You Are Here und Rahmenprogramm mit der DGPh

Auswahl aus dem Archiv der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln von Roselyne Titaud: Ruth Hallensleben, Reklame für Tapetenfirma Pickhardt & Siebert, Gummersbach, August 1956 © Fotoarchiv Ruhr Museum Essen, 2018; courtesy Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln

Das Eröffnungswochenende wird zudem durch ein Symposium der Kunsthochschule für Medien Köln, der Internationalen Photoszene Köln und der Deutschen Gesellschaft für Photographie begleitet. Unter dem Titel Photographic Material: Archives and Tools behandelt es an zwei Tagen (3./4. Mai) die Fragen nach der Materialität der Fotografie und den künstlerischen Strategien in Zeiten von Virtual Reality und 3D Fotografie sowie die Frage nach der Aufgabe und der Herausforderung, fotografische Archive in eine digitale Zukunft zu überführen.

Die Photoszene erweitert ihre Aktivitäten zur Förderung der künstlerischen Fotografie in Köln: Auf Einladung des Kölnischen Stadtmuseums wird sie im Rahmen des Photoszene- Festivals 2019 eine Ausstellung mit dem Titel YOU ARE HERE – Versuche einer fotografischen Standortbestimmung, Teil 1 im Obergeschoss der Alten Wache kuratieren. Damit wird sie einem ihrer Kernaufträge gerecht, aktuelle Tendenzen im Bereich der Fotografie sichtbar zu machen und zur Diskussion zu stellen. (Laufzeit 4. Mai – 14. Juli 2019).

Nach dem großem Erfolg des in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) durchgeführten Rahmenprogramms zum Photoszene-Festival 2018 wird diese Zusammenarbeit auch 2019 fortgesetzt mit spannenden Events wie der Photographer’s Night und Streaming Pictures – Hochschulen stellen sich vor. Außerdem verleiht die DGPh am 10. Mai 2019 im Rahmen des Photoszene-Festivals ihren bedeutenden Dr. Erich Salomon-Preis für herausragenden Photojournalismus.

Anmeldung ab sofort möglich

Besonderes Merkmal jedes Photoszene-Festivals ist der lebendige, abwechslungsreiche Ausstellungsparcours in der Stadt, der die Museen, Galerien und Kunsträume miteinander verbindet. Als Neuerung wird das Photoszene-Festival in der nächsten Ausgabe Kategorien für eine bessere Besucheransprache einführen. Neben den Museen, Institutionen, Galerien und Kunsträumen sind gezielt auch Künstlerateliers und Künstlergemeinschaften eingeladen, am Festival teilzunehmen und den Fotografieinteressierten authentische Einblicke in ihre künstlerischen Praktiken zu bieten.

Die Anmeldung ist ab jetzt über www.festival.photoszene.de möglich. Ansprechpartner für das Teilnehmermanagement sind Kathrin Esser & Jana Strippel.

Quelle: Pressemitteilung Photoszene Köln.

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)