TV-Tipp: Vom Woife und dem Wald

29.12.2018 / 19:30 / 43 min / ARTE
Vom Woife und dem Wald
Dokumentation, Deutschland, 2019, BR       
Regie: Ben Wolter

Im Einsatz für die Natur

TV-Tipp: Vom Woife und dem Wald
Im Bayerischen Wald lebt Wolfgang Schreil. Unter dem Spitznamen „„Woid Woife““ hat sich der Tier- und Naturfreund einen Namen gemacht. © Text und Bild Medienproduktion/Ben Wolter

Wolfgang Schreil, besser bekannt unter seinem Spitznamen „Woid Woife“ ist ein echter Naturbursche und leidenschaftlicher Hobby-Fotograf, der die seltenen Tierarten in seiner Heimat fotografiert. Doch der „Wald Wolfgang“, wie „Woid Woife“ wohl zu übersetzen ist, beobachtet nicht nur, er legt auch selbst Hand an und päppelt verletzte oder verwaiste Waldtiere auf.

Auf lehrreichen Spaziergängen versucht er den Menschen den Wald näher zu bringen. Sein Einsatz für die Natur und nicht zuletzt seine außergewöhnliche Biografie sorgten dafür, dass dieser unübersehbare, warmherzige Mann mit dem starken „Waidler“-Dialekt in seiner Region zusehends Bekanntheit erlangte.

TV-Tipp: Vom Woife und dem Wald. Im Bild: Tannenmeise
Es darf auch kleiner sein: Waldvögel wie die Tannenmeise, die kleinste aller Meisenarten, gehören zu Woifes Lieblingsmotiven. © Text und Bild Medienproduktion/Ben Wolter

Im Alter von 14 Jahren entdeckte Woife seine Leidenschaft zum Body Building, nahm über Jahre an Meisterschaften teil und feierte internationale Erfolge als „Strongman“. Nach Beendigung seiner Laufbahn als Kraftsportler und einigen gesundheitlichen Rückschlägen arbeitete Schreil dann als Totengräber. Heute ist der Bauwagen am Rande seines Heimatdorfs sein Rückzugsort, denn von der heilenden Kraft der Natur ist der Woife überzeugt.

ARTE begleitet den naturverbundenen Waidler auf seinen Spaziergängen durch die Jahreszeiten und bei seinem aufwändigen Versuch, ein Foto eines Rothirschs bei der Brunft zu schießen.

TV-Tipp: Vom Woife und dem Wald. Im Bild: der Woife mit Kamera an seinem Aussichtsplatz für die Brunft der Rothirsche
Seit sechs Jahren ist der Woife leidenschaftlicher Tierfotograf. Im Herbst möchte er die Brunft der Rothirsche in freier Wildbahn mit seiner Kamera festhalten. Einen geeigneten Aussichtsplatz hat er bereits gefunden. © Text und Bild Medienproduktion/Ben Wolter

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von ARTE.

Letzte Artikel von Anja Anton-Hoenen (Alle anzeigen)