Rezension: Winfried Seimert. GIMP 2.10

GIMP 2.10 Book Cover GIMP 2.10
Winfried Seimert
Bildbearbeitung
mitp Verlag
30. September 2018
Softcover
328

.

Ein guter Begleiter

Den ersten „Bonus-Stern“ verschenke ich für den Mut von Verlag und Autor, dem GIMP ein Buch zu widmen. Ich nutze das Programm seit 1999 und kenne eigentlich kein anderes Bildbearbeitungsprogramm. Da ich aus der Unix/Linux Welt komme, fehlt mir jeglicher Zugang zu den bekannten Kauf- und Mietlösungen, und ein Problem war stets die recht technische Dokumentation des Programms.

Der GIMP – das am weitesten verbreitete EBV-Paket überhaupt – wird oft nur geschätzt, weil man ihn kostenlos bekommt. Dementsprechend zögern viele Verlage, sich dieses Programms anzunehmen; die User haben vielleicht eine „Gratis-Mentalität“ und sind möglicherweise nicht bereit, Geld für die Nutzung (oder Dokumentation) des GIMP auszugeben. Der mitp Verlag geht also ein Risiko mit diesem Buch ein, dabei ist es höchst willkommen und wichtig, dass es solche Buchtitel gibt.

Das Buch

328 Seiten im Softcover mit einem 50/50-Mix von Text und Bild sind aufgeteilt in die Kapitel

  • Sollte man kennen: Basiswissen GIMP
  • Sieh an: Arbeiten mit Bilddateien
  • Durchblick: grundlegende Bildbearbeitung
  • Vorarbeiten: Separieren und Freistellen
  • Ohne Folgen: Einsatz von Ebenen
  • Optional: Bilder im Rechten Licht
  • Wahr oder Falsch: Bilder verändern
  • Hilfreich: Einstellungen, Werkzeug- und Trickkiste
  • Index (Glossar)

Der Inhalt

Bild: © mitp Verlag

Es gibt auch für „alte Hasen“ viel Neues zu entdecken oder zu lernen. Kaum jemand wird ein EBV-Programm in vollem Umfang nutzen. Ich selbst betreibe vorwiegend S/W Portrait-Photographie. Beim Schärfen, Weichzeichnen, Abwedeln, Nachbelichten oder der Warp-Transformation wird man mir kaum neue Tricks beibringen können; diese Funktionen rufe ich sicherlich hundert- oder gar tausendfach im Jahr auf.

Ebenen, Pfade, Freistellung oder Farbabgleich kommen bei meiner Photographie und Bildbearbeitung allerdings schlichtweg nicht vor, und entsprechend eignen sich diese Themen hervorragend, um die didaktische Qualität des Buches „im Eigenversuch“ zu prüfen.

Das Buch wendet sich eindeutig (und erfreulicherweise) an Photographen. Das muss erwähnt werden, denn es gibt tatsächlich auch begabte Zeichner, die mit dem GIMP als „Malprogramm“ einzelne Graphiken oder ganze Comics erstellen.

Man kann die Kapitel chronologisch durchlesen oder ohne spezielle Reihenfolge abarbeiten – die Kapitel bauen nicht aufeinander auf und sind – nach der Einführung auf den ersten 80 Seiten – in sich abgeschlossen. Somit wird dieses Buch zu einem Nachschlagewerk, welches man auch mittel- und langfristig immer wieder zur Hand nehmen kann und wird.

Bild: © mitp Verlag

Zu Beginn jedes Kapitels findet man eine knapp einseitige Einführung, danach werden die verschiedenen Werkzeuge vorgestellt und ihre Funktion (meist schon am Bildbeispiel) erklärt. Die Beschreibungen sind stets technisch einwandfrei, gelegentlich aber etwas trocken formuliert.

Besonders gut gefallen mir das geballte Hintergrundwissen und der ausführliche Text. Ich selbst lerne schneller und besser aus Büchern als aus „Tutorial“-Videos. Letztere sind sicherlich die großen Konkurrenten zu diesem Titel.

Als Kritik möchte ich anmerken, dass einige Werkzeuge sehr ausführlich beschrieben und vorgestellt werden, andere hingegen mit vier Sätzen abgefrühstückt sind. Angesichts der Optionen eines Programmpakets in der Größe des GIMP (wer sich das GIMP-Manual ausdruckt, erhält 660 Seiten A4 in 10pt Schrifttype), der Zielgruppe dieses Buchs (Einsteiger in den GIMP) und der Konzentration auf gut 300 Seiten mussten aber irgendwo auch Prioritäten gesetzt werden.

Das Buch „GIMP 2.10 Praxiswissen für Einsteiger“ ist deutlich besser lesbar und vermittelt Wissen schneller als das wesentlich umfangreichere Manual.

Fazit

Wer sich mit dem GIMP beschäftigt, hat in diesem kompakten Buch einen guten Begleiter. Große, umfangreiche EBV-Programme haben naturgemäß eine flache Lernkurve – zu vielfältig die Möglichkeiten, zu verwirrend die Fachterminologie – und dieses Buch hilft eindeutig, sich schneller mit dem GIMP vertraut zu machen. Zwar wird im Titel eindeutig der Einsteiger angesprochen, aber selbst mit knapp 20-jähriger Praxiserfahrung habe ich noch viel Neues gelernt. Die volle Punktzahl geht in Ordnung – insbesondere unter Berücksichtigung des Bonus-Sternchens, den ich schon am Anfang dieser Rezension vergeben habe.

Die Daten

Winfried Seimert. GIMP 2.10. Praxiswissen für Einsteiger erschien am 30. September 2018 im mitp-Verlag. 1. Auflage 2018, 328 Seiten, in Farbe, 14,9 x 2 x 21,1 cm. Auch als E-Book erhältlich.
ISBN: 978-3958458819
Preis: 24,99 € [Buch] | 21,99 € [E-Book] | 29,99 € [Buch und E-Book im Bundle]

Rezension: Stefan Schmitz

Unsere Bewertung:

GIMP 2.10: Praxiswissen für Einsteiger (mitp Anwendungen) (Broschiert)


Neu ab: EUR 24,99 EUR Auf Lager
Benutzt ab: EUR 24,99 Auf Lager
kaufe jetzt

Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen

Letzte Artikel von Anja Hoenen (Alle anzeigen)