Hyper! A Journey Into Art And Music

Bringt Musik und bildende Kunst zusammen

Bettina Pousttchi, Die Katherina-Show, 2000. Video, 7m20, Videostill. Courtesy und © Bettina Pousttchi

Sound, Vision, Film, zerstörtes Klavier: Was passiert, wenn Musiker*innen sich an Ideen und Strategien aus der Kunstwelt orientieren? Und was für Bilder entstehen, wenn Künstler*innen sich von Musik treiben lassen? Am Leben der Anderen interessiert zu sein, es zu kopieren, es in die eigene Arbeit einzusetzen und zu benutzen, kurz: ein Cross-Mapping zwischen den Welten der Musik und der bildenden Kunst zu betreiben, davon handelt die vom Ex-Spex- und Electronic-Beats-Chefredakteur Max Dax auf Einladung und in enger kuratorischer Abstimmung mit Dirk Luckow, dem Intendanten der Deichtorhallen, zusammengestellte Ausstellung HYPER! A JOURNEY INTO ART AND MUSIC.

Zu sehen (und zu hören!) ist die Ausstellung ab heute und noch bis zum 4. August 2019 in den Deichtorhallen Hamburg.

An der Ausstellung in der Halle für aktuelle Kunst und ihrem musikalischen Rahmenprogramm HYPER! SOUNDS in der Elbphilharmonie nehmen über 60 internationale Künstler*innen und Musiker*innen teil, die sich explizit im Grenzgebiet der Disziplinen Kunst und Musik bewegen und — von der Öffentlichkeit oft unbemerkt — in ihrer Kunst dezidiert entsprechende Bezüge auftauchen lassen.


li: Sven Marquardt: Ohne Titel, 2012. Aus der Serie Rudel 1 © Sven Marquardt | re: Andrea Stappert: Martin Kippenberger, 1986 Silver Gelatin Print ( Baryt Abzug ), 160 x 120 cm © Andrea Stappert

Superstars aus der Kunst- und Musikwelt wie Andreas Gursky, Kim Gordon, Alexander Kluge, Rosemarie Trockel und Wolfgang Tillmans stehen Avantgardisten wie Arthur Jafa, Thomas Scheibitz, Peter Saville oder Arto Lindsay gegenüber. Erzählerisch zusammengehalten wird die Ausstellung durch Dutzende von Interviews, die Max Dax mit den Protagonist*innen der HYPER!-Show in den vergangenen Jahren geführt hat.

Emil Schult, Autobahn Comic, 2004-2019. 5 Stück, 70 x 200 cm, Öl auf Leinwand © Emil Schult

Die Ausstellung HYPER! wird für die Besucher*innen ein umfassendes Ausstellungserlebnis mit über 300 Werken:

Neben Gemälden, Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen und Rauminstallationen, die sich seitens der bildenden Kunst mit Musik befassen, wird es zahlreiche hybride Multimedia-Arbeiten geben, die den Wechselbezug zwischen Musik, Video und bildender Kunst ausloten.

Moderne Klassiker wie Peter Savilles berühmtes dysfunktionales Riesen-Billboard zur Bewerbung von New Orders Technique-Album oder die Gemälde Emil Schults, die 1974 die Basis zu Kraftwerks Autobahn-Cover darstellten, treffen auf atemberaubende 3D-Videoinstallationen wie Nightlife (2015) von Cyprien Gaillard oder die verstörend funktionalen Powerbank-Skulpturen von Britta Thie.

Der Einfluss von Richard Wagner auf das Werk des 2010 verstorbenen Aktionskünstlers Christoph Schlingensief wird ebenso zu sehen sein wie Alexander Kluges Videokommentar dazu.

Positionen von Daniel Richter, Sarah Morris und Bettina Scholz stehen für einen unterschiedlichen Einfluss von Musik auf die Malerei.

Fotografien von Andrea Stappert, Sven Marquardt und Richard Prince und Videoarbeiten von Mark Leckey, K Foundation, Nora Lawrenz und Bettina Pousttchi erweitern die Ausstellung ins Dokumentarische/Multimediale.

Über 1.200 Exemplare des legendären und millionenfach verkauften „weißen Albums“ der Beatles hat der US-amerikanische Künstler Rutherford Chang über die Jahre gesammelt. Dabei interessieren Chang vor allem die Gebrauchsspuren, die sich auf den Schallplatten angesammelt haben — Schmutz, Schimmel, Abnutzung. Die anfangs identischen Multiples sind einzigartig, zu Unikaten geworden, in die sich die persönliche Geschichte ihrer Besitzer eingeschrieben hat. In seiner Arbeit We Buy White Albums zeigt Chang seine Sammlung in einem nachgebauten Plattenladen, in dem die Besucher*innen in den Plattenkisten blättern und sogar ihre eigenen Exemplare des White Albums zum Ankauf vorbeibringen können.

Rutherford Chang: We Buy White Albums, 2013 – 2019. Installation, Toronto © Rutherford Chang

In Ergänzung zur Ausstellung präsentieren Thea Djordjadze gemeinsam mit Rosemarie Trockel, Albert Oehlen und Hans Ulrich Obrist unter dem Titel HYPER! SOUNDS Konzerte in der Elbphilharmonie im Rahmen des Internationalen Musikfestes u.a. von Arto Lindsay, Daniel Blumberg, Kristof Schreuf, Den Sorte Skole, Wolfgang Voigt’s GAS und Kreidler.

HYPER! DIARIES

Im Online-Magazin der Deichtorhallen Halle4 schreibt Max Dax in seiner ausstellungsbegleitenden Serie HYPER! DIARIES über den Dialog zwischen Kunst und Musik sowie Begegnungen mit Künstler*innen der Ausstellung.

Playlist zur Hyper!-Ausstellung

Begleitend zur Ausstellung hat Max Dax eine Spotify-Playlist mit Musik von Künstler*innen der Ausstellung zusammengestellt.

Publikation

Zur Ausstellung erscheint ein XXXL-Musikmagazin im Snoeck Verlag mit einem Vorwort von Dirk Luckow, einem einführenden Text von Kurator Max Dax, über 30 Interviews mit den beteiligten Künstler*innen sowie einem Gespräch zwischen Dax und Hans Ulrich Obrist. Umfangreicher Bildteil, 292 Seiten. Snoeck Verlag. Deutsche und englische Ausgabe.
ISBN: 978-3864422836
Preis: 49,80 Euro

Besucherinformationen
Deichtorhallen Hamburg
Haus der Photographie
Deichtorstraße 1-2, D-20095 Hamburg
Tel. +49 (0)40 32103-0

Ausstellungsdauer: bis 4. August 2019
Öffnungszeiten: Di bis So 11−18 Uhr | jeden 1. Donnerstag im Monat 11−21 Uhr (außer an Feiertagen)
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 7 Euro, unter 18 Jahren frei

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung der Deichtorhallen Hamburg.

Unsere chronologische Übersicht aktueller Fotoausstellungen im deutschsprachigen Raum.

HYPER! A Journey into Art and Music: Kat. Deichtorhallen Hamburg / dt. Fassung (Taschenbuch)


Neu ab: EUR 49,80 EUR Auf Lager
Benutzt ab: EUR 49,80 Auf Lager
kaufe jetzt

image_pdfimage_print
Anja Hoenen

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen