Rafael Herlich. Jüdische Frauen in Deutschland

Eröffnung am 12. Mai 2019

Junge deutsche Jüdin als Hauptmannbei der Bundeswehr. Foto: Rafael Herlich

Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten zeigt vom 12. Mai (Eröffnung um 11 Uhr) bis zum 25. August 2019 beeindruckende Portraitfotografien jüdischer Frauen von Rafael Herlich.

Der Fotograf ist stets zugegen, um unvergessliche, berührende oder zeitgeschichtlich bedeutsame Momente auf seinen Bildern festzuhalten. Seine Fotos dokumentieren auf vielfältige Weise, wie Juden in der Bundesrepublik leben, wie und welche Feste sie feiern, an welchen Traditionen sie festhalten oder biografische Erfahrungen weitergeben. Seine Bilder sind Momentaufnahmen, die Einblicke in das Lebensgefühl der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland gewähren.

Weiblicher Chasan, Kantor des Egalitären Minjans in Frankfurt. Foto: Rafael Herlich

Rafael Herlich wurde 1954 in Tel Aviv geboren. Nach seiner Ausbildung zum Fotografen in Israel begann 1975 seine berufliche Karriere in Deutschland, wo er sich im Laufe der Jahre einen hervorragenden Ruf als Bild-Chronist des jüdischen Lebens in Deutschland erwarb.

Der Fotograf veröffentlichte mittlerweile sechs Bücher mit seinen Fotografien. Eines davon heißt NASHIM – Fotografien und Geschichten jüdischer Frauen in Deutschland. Es ist ein Bildband mit Schwarzweiß-Fotografien über jüdische Frauen in Deutschland und deren Geschichten.

Seine im Jüdischen Museum Westfalen gezeigten Bilder entstammen diesem Fotozyklus. Sie visualisieren das Leben jüdischer Frauen in der Gesellschaft von heute und deren Geschichten. Herlichs Bilder zeigen, dass Frauen in unserer heutigen Gesellschaft viele verschiedene Rollen besetzen und ausfüllen. Sie stehen mit beiden Beinen im Leben, sind berufstätig, sind Soldatinnen, Hausfrauen, Sportlerinnen, Studentinnen, Schülerinnen, Ehefrauen und Mütter. Einige von ihnen überlebten den Holocaust. All diese Frauen haben eins gemeinsam: ihre Religion, das Judentum. Anhand der Kinderportraits werden die jüdischen Feiertage dargestellt und erklärt.

Mädchen am Tisch bei dem jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana. Foto: Rafael Herlich

Rafael Herlich besucht mit seinen Fotoausstellungen Schulen in ganz Deutschland, um bei Schülern für Toleranz und Respekt anderen Religionen gegenüber zu werben.

Die Ausstellung zeigt 30 auf Leinwand gedruckte Schwarzweiß-Fotografien im Format 60 x 90 cm. Die Eröffnung der Ausstellung ist am 12. Mai 2019 um 11:00 Uhr. Der Fotograf spricht selbst über seine Bilder und seine Arbeit.

Besucherinformationen

Jüdisches Museum Westfalen
Julius-Ambrunn-Straße 1, D-46282 Dorsten
Ausstellungsdauer: bis 13. Januar 2019 
Öffnungszeiten: Di bis Fr 10.00-12.30 Uhr und 14.00-17.00 Uhr | Sa, So, feiertags 14-17 Uhr
Eintritt: 5,00 EUR, ermäßigt 2,50 EUR, bis 10 Jahre frei

Bilder und Texte mit freundlicher Genehmigung von Jüdisches Museum Westfalen.

Unsere chronologische Übersicht aktueller Fotoausstellungen im deutschsprachigen Raum.

NASHIM: Fotografien und Geschichten jüdischer Frauen in Deutschland (JP Oversized)


Listenpreis: Price Not Listed
Neu ab: 0 Ausverkauft
Benutzt ab: 0 Auf Lager
kaufe jetzt

image_pdfimage_print

Anja Hoenen

Marketing und Pressearbeit bei Netzwerk Fotografie
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.
Anja Hoenen