Bauhausarchitektur im Bild

Visionen der Moderne heute

Georg Brückmann, Bauhaus Dessau 07 – Schlemmer 1, Fine Art Print, 2017 © Georg Brückmann, courtesy Josef Filipp Galerie, Leipzig

Zum 100. Gründungsjubiläum des Bauhauses widmet sich die Fotoausstellung Visionen der Moderne heute im Museum für Photographie Braunschweig noch bis zum 30. Juni 2019 dem Themenfeld der Bauhausarchitektur innerhalb der zeitgenössischen künstlerischen Fotografie. In den Werken der internationalen Künstler werden historische Bezüge sowohl zu den Bauten im Kontext der Bauhausarchitektur als auch zur Fotografie der Zeit hergestellt.

Read more

Thomas Kellner. Tango Metropolis

Tanzende Architektur

© Thomas Kellner. Sydney, Harbour Bridge, 2015

In der einzigartigen künstlerischen Architekturfotografie von Thomas Kellner zerfallen berühmte Gebäude in Stücke, schwanken von einer Seite zur anderen, wackeln mit den Hüften und zaubern dem Betrachter ein Lächeln auf die Lippen.

Das Deutsche Fotomuseum in Markkleeberg zeigt vom 6. April bis zum 11. August 2019 eine Fotoausstellung mit einzigartigen Bilder, die unsere konventionellen Sehgewohnheiten in Frage stellen.

Read more

Johanna Diehl. Ukraine Series

Sakralräume, die keine mehr sind

Die Galerie Wilma Tolksdorf in Frankfurt zeigt noch bis zum 30. März 2019 27. April 2019 (verlängert!) die Fotoausstellung Ukraine Series der Künstlerin Johanna Diehl.

Johanna Diehls umfangreiche Werkgruppe beschäftigt sich mit dem gegenwärtigen Erscheinungsbild einstiger Synagogen in der Ukraine. Bereits in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen wurden diese im Zuge der antireligiösen Politik der Sowjetunion enteignet und teilweise in kommunale Zentren wie Kinos, Sporthallen und Klubs umgewandelt, deren Funktion sie häufig bis heute erfüllen.

Read more

Rezension: Yigal Gawze. Form and Light. From Bauhaus to Tel Aviv

Form and Light. From Bauhaus to Tel Aviv Book Cover Form and Light. From Bauhaus to Tel Aviv
Yigal Gawze
Architekturfotografie
Hirmer Verlag
25. Oktober 2018
Hardcover
120

.

Fotografischer Zugang zum Bauhaus in Tel Aviv

Die Stadt Tel Aviv, im Jahr 1909 erst gegründet und in kurzer Zeit zu einer der größten Metropolen des Nahen Osten geworden, ist mit ihren 4000 Gebäuden im Bauhausstil heutzutage das eigentliche Zentrum dieses Architekturgenres. Man bezeichnet diese Architektur der Moderne auch als „Internationale Architektur“, eine Richtung der Architektur, die ihren Ausgang in Europa genommen und sich dann in den 30er Jahren in den USA weiterentwickelt und an Bekanntheit gewonnen hat. Die sogenannte „Weiße Stadt“ bietet am Dizengoff-Platz, dem Rothschild-Boulevard, der Allenby-Road und vielen weiteren Straßen und Plätzen ein einzigartiges Ensemble von zum großen Teil denkmalgeschützten Gebäuden, die seit 2003 auch auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen.

Read more