RAY 2018: EXTREME.TERRITORIES

Über menschengemachte Spuren in der Landschaft

Die Deutsche Börse Photography Foundation zeigt noch bis zum 28. September 2018 in der Unternehmenszentrale der Deutschen Börse, The Cube, in Eschborn EXTREME.TERRITORIES. Die Ausstellung ist Teil der Fotografietriennale RAY 2018 in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet. In diesem Rahmen präsentieren über 15 RAY 2018 Partnerprojekte eigens kuratierte Ausstellungen und erfassen das diesjährige Thema EXTREME aus vielschichtigen Perspektiven in der zeitgenössischen Fotografie.

EXTREME. TERRITORIES beschäftigt sich mit Gebieten, deren Bewohner durch politische und wirtschaftliche Entwicklungen außergewöhnlichen Bedingungen ausgesetzt werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die in der Landschaft hinterlassenen Spuren und Verschiebungen, die Zeugnis ablegen von Entwurzelung, Abgrenzung und Entfremdung. Sie entstehen durch politische Konflikte und Umwälzungen ebenso wie durch die Auswüchse von rasantem wirtschaftlichem Wachstum. Gezeigt werden Arbeiten von Christoph Bangert, Anne Heinlein und Göran Gnaudschun, Sze Tsung Nicolás Leong, Gregor Sailer und Guy Tillim.

Read more

Die Finalisten des Deutsche Börse Photography Prize

Über die Mechanismen von Sichtbarkeit und Verschleierung

ThuýLinh, HoChi Minh City, Viet Nam, 2015 © Mathieu Asselin, Courtesy of the artist

Die vier Finalisten für den Deutsche Börse Photography Foundation Prize 2018 sind Mathieu Asselin, Rafal Milach, Batia Suter und Luke Willis Thompson.

Die Arbeiten der diesjährigen Finalisten hinterfragen mit sehr unterschiedlichen stilistischen Ansätzen und visuellen Formaten in kritischer Weise die Produktion und Manipulation von Wissen und politischen Systemen. So umfassen die Projekte zum einen eine scharfe Auseinandersetzung mit dem Biotech-Riesen Monsanto (Asselin), eine Untersuchung der auf den ersten Blick harmlos erscheinenden Methoden staatlicher Einflussnahme und Propaganda (Milach), eine enzyklopädische Sammlung visueller Assoziationen, die veranschaulichen, wie sich die relative Bedeutung gedruckter Bilder abhängig von ihrem Kontext verschieben kann (Suter), sowie eine sehr bewegende filmische Studie über Trauer, die sich mit den persönlichen Folgen visueller Darstellung und medialer Verbreitung befasst (Willis Thompson).

Read more

Deutsche Börse Photography Foundation und Foam Fotografiemuseum kooperieren

Deutsche Börse Photography Foundation unterstützt Foam Talent-Programm

From the series Traces ©Weronika Gesicka

Die Deutsche Börse Photography Foundation und das Foam Fotografiemuseum Amsterdam haben heute eine Zusammenarbeit im Bereich der Förderung junger Künstler bekanntgegeben.

Die Deutsche Börse Photography Foundation wird die Talent Ausgabe des Foam Magazins, die international tourende Ausstellung Foam Talent sowie das dazugehöriges Begleitprogramm unterstützen.

Als Teil der Kooperation erwirbt die Stiftung zudem jedes Jahr Werke eines Künstlers aus dem Foam Talent-Programm für ihre Sammlung zeitgenössischer Fotografie, die Art Collection Deutsche Börse.

Gemeinsam wollen die Stiftung und Foam internationalen jungen Fotografen eine Plattform bieten und sowohl dem Fachpublikum als auch der breiten Öffentlichkeit die neuesten Entwicklungen im Bereich der Fotografie ebenso wie wichtige aufstrebende Künstler vorstellen.
Read more

Annika Grabold erhält HfG Fotoförderpreis der Deutsche Börse Photography Foundation

Auseinandersetzung mit Architektur und Raum

v.l. Annika Grabold (Preisträgerin HfG Fotoförderpreis der Deutsche Börse Photography Foundation) und Laura Brichta ©LauraBrichta/ HfG

Die Deutsche Börse Photography Foundation hat gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach (HfG) am 30. Juni den HfG Fotoförderpreis 2017 an Annika Grabold verliehen. Der Preis wird seit 2010 an Studenten der Hochschule für Gestaltung vergeben, die sich in ihrer Ausbildung mit dem Medium Fotografie beschäftigen. Er ist mit 2.500 Euro dotiert. Die Verleihung erfolgte im Rahmen des jährlichen HfG-Rundgangs in Offenbach.

Read more