MAG – Model Arbus Goldin

Drei Generationen, drei große Fotografinnen

Lisette Model. Fashion Show, New York City 1940 © Estate of Lisette Model

Mit Lisette Model, Diane Arbus und Nan Goldin präsentiert WestLicht in Wien noch bis zum 24. März 2019 drei große amerikanische Fotografinnen. Ihre Bilder erweiterten den Blick auf die menschliche Gesellschaft radikal – um das Andere, das Außergewöhnliche, um soziale Randfiguren und exzentrische Persönlichkeiten. Sie hielten das gesellschaftliche Leben Amerikas, in dem sich als Einwanderungsland bis heute die Welt spiegelt, in unterschiedlichen Phasen des 20. Jahrhunderts fest.

Mehr lesen

#womenphotographer Vol. I

Werke herausragender Fotografinnen des 20. Jahrhunderts

Bild: © Ruth Orkin Photo Archive

Frauen eroberten sich im 19. Jahrhundert das neue Medium Fotografie. Als Pionierinnen trugen sie Wesentliches zu seiner Entwicklung und zur Herausbildung neuer fotografischer Sehweisen bei. Die Zyanotypie-Fotogramme von Anna Atkins zählen zu den ersten Fotografien, die als wissenschaftliche Illustrationen veröffentlicht wurden.

f³ – freiraum für fotografie in Berlin zeigt noch bis zum 10. Februar 2019 eine wunderbare Fotoausstellung mit Bildern von Berenice Abbott, Diane Arbus, Elinor Carucci, Nan Goldin, Germaine Krull, Dorothea Lange, Vivian Maier, Inge Morath, Ruth Orkin, Dayanita Singh, u.a.

Mehr lesen

nan goldin

Anja HoenenEin schlichter Titel in Kleinbuchstaben. Dahinter versteckt sich eine beeindruckende Ausstellung. Die Kestnergesellschaft in Hannover präsentiert Nan Goldin. Sehenswert!

nan goldin

Nan Goldin (*1953 Washington, D.C.) nimmt eine zentrale Position in der zeitgenössischen Fotografie ein. Ihre Fotografien erzählen direkt und schonungslos vom persönlichen Lebensumfeld der Künstlerin, die ihre Freunde, aber auch sich selbst immer wieder porträtiert hat. Die Ausstellung in der kestnergesellschaft setzt einen Fokus auf die neueste Werkreihe »Scopophilia«, die in diesem Umfang erstmalig in Deutschland präsentiert wird.


Nan Goldin. Sisters, 2010. Chromogenic Print, 61 x 150 cm. Courtesy die Künstlerin und Matthew Marks Gallery, New York

Mit ihrem legendären Werk »The Ballad Of Sexual Dependency« erlangte Goldin Anfang der 1980er Jahre internationale Aufmerksamkeit. Ihre Bilder beschäftigen sich mit den Herausforderungen zwischenmenschlicher Beziehungen, sie erzählen vom Ringen um Unabhängigkeit und thematisieren Geschlechteridentifikation, Freundschaft, Liebe und Verlust. Den künstlerischen Ansatz des subjektiven Blicks in der zeitgenössischen Fotografie hat sie mit ihren Arbeiten entscheidend mitgeprägt. Mehr lesen