DELETE. Auswahl und Zensur im Bildjournalismus

Eine Ausstellung zur 7. Triennale der Photographie Hamburg

Thomas Hoepker (*1936), Werbung für Swift’s Truthähne, Houston, Texas, 1963, Silbergelatineabzug, 38 x 48,6 cm, © Thomas Hoepker/Magnum Photos

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) untersucht mit der Fotoausstellung DELETE noch bis zum bis 25. November 2018 die Produktionsbedingungen und Auswahlprozesse, die ein Bild durchläuft, bevor Zeitschriften und Magazine es drucken.

Wie werden die Arbeit der Fotografen und die Aussagekraft ihrer Bilder durch Herausgeber, Redakteure, Autoren und Grafiker beeinflusst? Unter welchen Auftragsbedingungen entstehen ihre Reportagen? Wieviel ihrer Deutungshoheit sind Fotografen bereit an die Redaktionen abzugeben? Welche Mechanismen entscheiden darüber, welche Aufnahmen gezeigt werden und welche unsichtbar bleiben? Was wird erinnert, was wird vergessen?

Mehr lesen

Mads Holm / Paula Duvå. I look at War

Der Krieg aus der Distanz

Mads Holm Schnöggersburg V 2016 © Mads Holm

Die Soiz Galerie in Passau zeigt noch bis zum 27. Juli 2018 beeindruckende Fotografien mit Bezug zu Krieg und Kriseneinsätzen, die jedoch geografisch weit entfernt von diesen entstanden.

Kriegsfotografen bedienen sich einer eigenen Bildsprache, ästhetisch stark aufgeladen, möglichst dramatisch und nah am Geschehen. Die dänischen Künstler Mads Holm und Paula Duvå erzählen in der Ausstellung I look at War dagegen vom Krieg aus der Distanz, von seinem Davor und Danach:

Mehr lesen

Christian Frey. The Final Whistle?

Aus den Herzen der Gastgeberländer

Europameisterschaft 2008: Public Viewing im Olympiastadion in München. Foto: © Christian Frey

Die FREELENS Galerie in Hamburg zeigt noch bis zum 9. August 2018 die Fotoausstellung The Final Whistle? von Christian Frey. Seit 2006 berichtet der Fotograf von den Austragungsorten der großen WM- und EM-Turnieren, aktuell gerade aus Russland. Die Ausstellung wird als Satelliten-Show im Rahmen der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 gezeigt.

Mehr lesen

Robert Lebeck. vis-à-vis

Unübertroffene Reportagen und Portraits

Elvis Presley im Hessischen Friedberg, 1958 © Archiv Robert Lebeck

Die Photobastei in Zürich zeigt noch bis zum 15. Juli 2018 das Werk von Robert Lebeck (1929 – 2014) in einer großen Retrospektive. Lebeck hat wie kein anderer den Fotojournalismus in Deutschland geprägt.

Lange Jahre arbeitete für den Stern und zeichnete sich verantwortlich für viele Frontcover. Sein sicheres Gespür für aktuelle Themen und die Begabung, sie mit wenigen Bildern zu erfassen, haben ihn zu einem Star der Reportagefotografie gemacht. Viele seiner Fotografien stellen mittlerweile Ikonen dar und fehlen in keiner Übersicht über den Fotojournalismus.

Mehr lesen

Nelson Mandela zum 100. Geburtstag

Fotografien von Louise Gubb und Jürgen Schadeberg

© Jürgen Schadeberg: Mandelas Rückkehr nach Robben Island, 1994. Bei einem seiner ersten Auftritte traf sich Mandela mit anderen ehemaligen politischen Gefangenen. „Robben Island ist zu einem Symbol für den Triumph der Freiheit über die Unterdrückung geworden. Ein Beweis für den Triumph der Gerechtigkeit über die Ungerechtigkeit. Aber dies wurde nur erreicht durch das Leiden und die Not der Inhaftierten hinter den schiefergrauen Wänden.“ Nelson Mandela, der zu lebenslanger Haft auf Robben Island verurteilt wurde, verbrachte 18 seiner 27 Jahre in Haft in einer 2 x 2,5 Meter großen Zelle im Gefängnis von Robben Island. Er wurde am 11. Februar 1990 aus dem Gefängnis entlassen und 1994 zum ersten schwarzen Präsident Südafrikas gewählt.

Nelson Mandela zählt zu den großen Kämpfern gegen die Unterdrückung der Schwarzen. Für seinen Widerstand gegen die Apartheid wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Freilassung nach 27 Jahren markierte eine Wende in Südafrika. Als erster schwarzer Präsident führte er sein Land auf den Weg zu Demokratie und Versöhnung.

In Erinnerung an den Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela präsentiert der Freundeskreis Willy-Brandt-Haus in Berlin noch bis zum 9. September 2018 Fotografien von Jürgen Schadeberg und Louise Gubb in einer gemeinsamen Ausstellung.

Mehr lesen